Das etablierte Unternehmen der Old Economy, sei es der stationäre Handel oder ein Versandhandelsunternehmen, hat aufgrund bestehender Ressourcen sowie vorhandener Beziehungen zu Kunden, Herstellern und Kooperationspartnern gegenüber einem StartUp eine Fülle von Vorteilen, die hohe Synergieeffekte und damit Wettbewerbsvorteile im E-Commerce freisetzen können. Allerdings setzt die erfolgreiche kommerzielle Nutzung des E-Commerce im Sinne eines Multi-Channel-Marketing die integrative Abstimmung der handelsbetrieblichen Marketinginstrumente im On- und Offline-Geschäft voraus.

Das etablierte Unternehmen der Old Economy, sei es der stationäre Handel oder ein Versandhandelsunternehmen, hat aufgrund bestehender Ressourcen sowie vorhandener Beziehungen zu Kunden, Herstellern und Kooperationspartnern gegenüber einem StartUp eine Fülle von Vorteilen, die hohe Synergieeffekte und damit Wettbewerbsvorteile im E-Commerce freisetzen können. Allerdings setzt die erfolgreiche kommerzielle Nutzung des E-Commerce im Sinne eines Multi-Channel-Marketing die integrative Abstimmung der handelsbetrieblichen Marketinginstrumente im On- und Offline-Geschäft voraus. Hierzu bedarf es Kenntnis der maßgebenden "Stellräder" im Marketing und der in der jeweiligen Branche verfolgten Strategien. Nur die Einsicht in branchenspezifische Erfordernisse und Kenntnis der Stärken und Schwächen der bereits etablierten E-Shops verleihen die Fähigkeit, systematisch eigene Profilierungspotenziale entwickeln zu können.

Das Praxiswerk des Handelsmarketing vermittelt eben diese branchenspezifische E-Commerce-Kompetenz: Es zeigt, welche Instrumente dem E-Commerce-engagierten Händler zur Verfügung stehen, welche Ausprägung die einzelnen Marketing-Instrumente in ausgewählten Branchen erfahren, wo die größten Stärken und Schwächen liegen und was Newcomer tun können, um sich positiv in ihrer jeweiligen Branche von den Standards abzuheben.

Grundlage hierfür ist eine Analyse von insgesamt 737 E-Shops aus 26 Branchen deutscher Unternehmen, die zur Old Economy zählen und den Absatzkanal E-Commerce zusätzlich zum bisherigen stationären oder Versandhandelsgeschäft nutzen. Ergänzt um zahl- reiche Charts und Tabellen ist das Buch ein unentbehrliches Grundlagenwerk für das Multi-Channel-Marketing von Handelsunternehmen. Handbuch Handels-Marketing, 1. Auflage, 2005, ISBN 3-87150-972-8, Bestell-Nr.: 50972, 78 Euro. (KC)


KONTAKT

Deutscher Fachverlag
Internet: www.dfv-fachbuch.de