Viele große europäische Unternehmen implementieren E-Business Projekte, ohne zuvor Kosten und Nutzen analysiert zu haben. Dies ergab eine Studie der amerikanischen Management- und IT Unternehmensberatung American Management Systems AMS.

Viele große europäische Unternehmen implementieren E-Business Projekte, ohne zuvor Kosten und Nutzen analysiert zu haben. Dies ergab eine Studie der amerikanischen Management- und IT Unternehmensberatung American Management Systems AMS.

Weil vorher keine klaren Geschäftsziele definiert waren, ist die Mehrheit der befragten 131 Manager enttäuscht von ihren E-Business Initiativen. Lediglich 14% davon waren überzeugt, dass ihre abgeschlossenen Projekte sehr erfolgreich sind.

Die Studien-Ergebnisse basieren auf Interviews mit Managern aus der Geschäftsleitung von großen Unternehmen mit Umsätzen von über 100 Mio. Euro und einem europaweiten Verantwortungsbereich. Befragt wurden Hersteller, Banken, Einzelhandel und Dienstleister aus Deutschland, England, Frankreich, Italien, Spanien, den Benelux Ländern und Skandinavien.

Weniger als ein Fünftel (18%) der befragten Entscheidungsträger gaben an, dass ihre E-Business-Projekt-Ergebnisse später ausgewertet werden. Fast die Hälfte der Befragten bereiteten keine Kosten-/Nutzenrechnung vor, bevor sie ein Projekt angingen. Von denjenigen, die tatsächlich eine Kosten-/Nutzenanalyse vorbereiteten, verfolgen lediglich 50% den Projekterfolg anhand messbarer Kriterien hinsichtlich Markterfolg, Kundenfreundlichkeit und Time-to-Market, um die Zielerreichung, den Aufwand und die Kosten der Folgezyklen zu optimieren.

Während die meisten Studien-Teilnehmer eine klare Vorstellung haben, was sie mit ihren E-Business Initiativen erreichen können, erwarten 11% gar keine Ergebnisse, 8% schätzen, schneller als in der ursprünglichen Planung zu sein. In allen messbaren Bereichen ist allerdings die Mehrheit der Befragten enttäuscht über die Zielerreichung.

Typischerweise haben Unternehmen mit erfolgreichen E-Business Projekten seit etwa 2 Jahren Erfahrung gesammelt, etwa in regelmäßigen Erfolgskontrollen, im Cross Selling, in der Intensivierung der Kundenbindung sowie in günstigeren Lieferanten-Konditionen. Von den Unternehmen mit einem E-Business Geschäftsplan gaben 25% an, dass sie bereits eine größere Bekanntheit im Markt erreichen (im Vergleich zu lediglich 12% der Unternehmen ohne E-Business Plan) und 14% erreichen ein höheres Verkaufsvolumen (nur 1% der Nicht-Planer teilen diese Erfahrung).

Die Studie kann unter der E-Mail-Adresse von Peter Morath Peter_Morath@ams.com oder über www.ams.com kostenlos angefordert werden. (KM)

FIRMENPROFIL:

American Management Systems AMS ist ein international tätiger Technologie- und Unternehmensberater. Das 1970 in Fairfax, Virginia gegründete Unternehmen beschäftigt derzeit rund 9.000 Mitarbeiter weltweit. Das Beratungsunternehmen bietet unter "Next Generation Enterpises" auch eigene Business- und Technologielösungen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf Strategien, Management und Technologie-Dienstleistungs-Lösungen. Bei einem weltweiten Umsatz von 1,24 Mrd. Dollar betrug 1999 der Umsatzanteil von E-Business rund 40%. In Deutschland ist AMS mit über 600 Mitarbeitern in Frankfurt, Düsseldorf und München vertreten.


KONTAKT:

Trimedia Reporter Communications Deutschland GmbH
Oliver Möller
Hainer Weg 37-53 60599 Frankfurt
Tel. 069-9622190
E-Mail: olivermoeller@fra.trimedia-reporter.de
Internet: www.trimedia.de