Klotzen, nicht kleckern: Die spanische Modekette Mango und der amerikanische Accessoires-Anbieter Fossil eröffnen Flagshipstores auf der Haupteinkaufsstraße von Frankfurt.

Die Frankfurter Zeil bekommt Zuwachs: Am vergangenen Wochenende eröffnete die Modekette Mango eine weitere Filiale auf der renommierten Einkaufsmeile der Mainmetropole, an diesem Freitag macht der Anbieter für Taschen und Schmuck "Fossil" einen Flagshipstore auf.

Mango eröffnete den größten Shop in Europa, direkt neben dem Douglas-Flagshipstore, wo früher der Herrenausstatter Pohland beheimatet war. Denn Größe ist für die spanische Modemarke derzeit alles: "Unsere durchschnittliche Ladenfläche steigt von bislang 300 auf 1.000 bis 1.200 Quadratmeter", sagte Daniel Lopéz, Vice President von Mango, kürzlich in einem Interview. In diesem Jahr soll die gesamte Verkaufsfläche in Europa um 120.000, im kommenden Jahr gar um rund 150.000 Quadratmeter wachsen.

3.000 Quadratmeter Mango

In Frankfurt zeigt das Modeunternehmen nun auf 3.000 Quadratmeter in fünf Abteilungen sein komplettes Sortiment: Im Untergeschoss können die Herren shoppen, im Erdgeschoss und im ersten Stock wird die Linie Touch Kleidung präsentiert, es gibt Sportausrüstung, Schuhe, Schmuck und Accessoires für Damen. In der zweiten Etage finden die Kunden Damenmode bis Größe 52 der Linie Mango Violeta. Außerdem gibt es eine Abteilung für Kindermode sowie ein Outlet mit Saisonschnäppchen.
 
Der Accessoires-Anbieter Fossil zieht von dem Einkaufscenter MyZeil schräg gegenüber an die Hauptwache in den Neubau des ehemaligen "Hakohauses". Die Schuhhandelskette Hako residierte dort gut 60 Jahre lang bis zum Abriss des Gebäudes und hat inzwischen ein paar Meter weiter auf der Zeil eine "Markenschuh-Outlet" bezogen.

Fossil will in seinem neuen Frankfurter Flagshipstore die gesamte Warenwelt - Uhren und Schmuck für Damen und Herren sowie Handtaschen, Kleinlederwaren, Gürtel, Brillen, Schuhe und Bekleidung - der amerikanischen Marke erlebbar machen.