Der Edelversender Manufactum zieht in den OperTurm ein. Für die Lebensmittelschiene brot&butter ist dies bereits der zweite Versuch, in der Bankenmetropole Fuß zu fassen.

Frankfurt bekommt demnächst ein Manufactum-Warenhaus. Der westfälische Anbieter hochwertiger Gebrauchsgegenstände (Eigenwerbung: "Es gibt sie noch, die guten Dinge") hat eine Fläche von rund 1.400 Quadratmeter im OpernTurm langfristig gemietet. Dieses neue Hochhaus gegenüber der "Alten Oper" soll Ende dieses Jahres fertiggestellt sein, 170 Meter Höhe messen und 42 Stockwerke haben.

Der Versand-, Einzelhandels- und Lebensmittelspezialist will dort möglichst noch in diesem Jahr sein Warenhaus samt einem Manufactum brot&butter-Lebensmittelladen mit angeschlossenem Bistro und Steinofenbäckerei eröffnen. Dieses Geschäft soll dann im Erdgeschoss des Turms Platz finden.

Bislang kein Standort in Frankfurt geeignet

"Mit der geplanten Eröffnung erfüllen wir einen lang gehegten und oft an uns herangetragenen Wunsch", sagt Manfred Ritter, Geschäftsführer von Manufactum. "Bislang konnten wir in Frankfurt kein geeignetes Objekt finden, das hinsichtlich der Qualität des Gebäudes, der Lage und des Flächenzuschnitts unseren Anforderungen entsprochen hätte."

Markus Wiedenmann, Geschäftsführer des Vermieters Tishman Speyer, sieht in dem abgeschlossenen Mietvertrag nicht nur einen Erfolg für den Standort OpernTurm: "Wir freuen uns, mit Manufactum ein einzigartiges und für Frankfurt neues Konzept gewonnen zu haben." Die Ausbauarbeiten in dem fast fertig gestellten Gebäude laufen derzeit an.

Achtes Ladengeschäft des Versenders

Manufactum bietet seit 1988 hochwertige Gebrauchsgegenstände, Bekleidung und Lebensmittel an. Im ersten Jahrzehnt nach seiner Gründung als reiner Versandhändler tätig, eröffnete das Unternehmen 1999 am Stammsitz Waltrop (Kreis Recklinghausen) sein erstes Warenhaus. Dem folgten bis heute sechs weitere Standorte, zuletzt 2008 in Köln im Disch-Haus.

Neben dem Versandgeschäft und den Warenhäusern betreibt Manufactum unter der Marke Manufactum brot&butter in vier Städten einen Verkauf ausgewählter frischer Lebensmittel mit angeschlossenem Bistro und vor Ort handwerklich arbeitender Steinofenbäckerei.

Das Unternehmen wurde 1988 von Thomas Hoof gegründet und gehört seit 2008 zur Otto Group, die seit dem Jahr 1998 bereits beteiligt ist.

Feinkostsparte startet zweiten Versuch in Frankfurt

In Frankfurt gab es zeitweilig bereits eine Filiale von brot&butter im denkmalgeschützten Merianbad auf der Berger Straße im Szene-Stadtteil Bornheim. Das Feinkostgeschäft wurde jedoch im Jahr 2005 nach kaum zwölf Monaten nach Eröffnung wieder geschlossen. 

Außerhalb Deutschlands ist Manufactum mit seinem Versandhandel in der Schweiz und in Österreich vertreten sowie mit einer Internetpräsenz in England. 2003 wurde der Manufactum-Katalog mit dem Kulturpreis Deutsche Sprache ausgezeichnet. Das Manufactum Warenhaus in München wurde 2007 vom HDE als "Store of Year" ausgezeichnet und erhielt 2009 den gia Global Innovator Award.

Innenausbau durch Landau + Kindelbacher

Die Entwurfsplanung für den Innenausbau und die Möblierung der Fläche in Frankfurt erstellt das Münchner Architekturbüro Landau + Kindelbacher, mit dem Manufactum bereits die Standorte München und Köln realisiert hat.

Der OpernTurm mit insgesamt 66.000 Quadratmeter Mietfläche wird als einer der ersten Bürohochhaus-Neubauten Europas nach dem Umweltstandard LEED-Gold zertifiziert werden. Der Entwurf stammt vom Frankfurter Architekten Professor Christoph Mäckler. Zu den Mietern zählen die Schweizer UBS Bank und die internationale Anwaltskanzlei Morgan, Lewis & Bockius LLP.