Die explosionsartige Verbreitung von Weblogs hat einen regelrechten Hype rund um das Thema ausgelöst. Marketingexperten sind auf den Zug aufgesprungen und wittern Potenzial in der Nutzung von Blogs als Online-Marketingplattformen. In der Realität führen Weblogs trotz ihrer immensen Anzahl und dem hohen Bekanntheitsgrad des Phänomens aber immer noch ein bescheidenes Dasein.

Die explosionsartige Verbreitung von Weblogs hat einen regelrechten Hype rund um das Thema ausgelöst. Marketingexperten sind auf den Zug aufgesprungen und wittern Potenzial in der Nutzung von Blogs als Online-Marketingplattformen. In der Realität führen Weblogs trotz ihrer immensen Anzahl und dem hohen Bekanntheitsgrad des Phänomens aber immer noch ein bescheidenes Dasein. Sowohl die Reichweite als auch die aktive Benutzerschaft halten sich stark in Grenzen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine neue, umfassende Studie zur Bedeutung von Weblogs im deutschsprachigen Internet.

Die vom Marktforschungsinstitut Fittkau & Maaß unter 100.000 Internetusern in Österreich, Deutschland und der Schweiz durchgeführte Untersuchung hat herausgefunden, dass der Bekanntheitsgrad des Phänomens mit 75 Prozent sehr hoch ist. Zum weitesten Nutzerkreis zählt der Studie zufolge allerdings nur jeder fünfte Nutzer, regelmäßige Besucher und aktive Betreiber finden sich mit vier bzw. zwei Prozent überhaupt nur ganz wenige. (KC)