Entgegen allen Erwartungen hat der Online-Einzelhandel in Deutschland das zurückliegende Weihnachtsgeschäft 2002 mit Umsatzzuwächsen von 60% abgeschlossen. Diese Zahl gab der Hauptverband des deutschen Einzelhandels bekannt.

Entgegen allen Erwartungen hat der Online-Einzelhandel in Deutschland das zurückliegende Weihnachtsgeschäft 2002 mit Umsatzzuwächsen von 60% abgeschlossen. Diese Zahl gab der Hauptverband des deutschen Einzelhandels bekannt.

Insgesamt wurden mit dem Weihnachtsgeschäft 8 Mrd. Euro im B2C (Business to Consumer) Bereich umgesetzt. Im Jahr zuvor waren es 5 Mrd. Euro. Insbesondere große Unternehmen wie Amazon, Karstadt.de und Weltbild melden Rekordergebnisse.

Zuvor hatte eine Befragung der Online-Einzelhändler durch den Hauptverband des deutschen Einzelhandels ergeben, dass die Händler für das Jahr 2002 eher mit einer Stagnation bzw. einen Rückgang ihrer Umsätze gerechnet hatten.

Mit E-Commerce (sowohl B2B als auch B2C) wurden in Deutschland im vergangenen Jahr insgesamt rund 48 Mrd. Euro umgesetzt. Damit ist Deutschland vor Großbritannien der wichtigste europäische Markt.

Führende E-Commerce Marktforschungsinstitute wie "eMarketer", "Forrester Research" und "Gartner G2" gehen davon aus, dass Deutschland seine führende Stellung in den kommenden Jahren weiter ausbauen wird und prognostizieren einen enormen Wachstum des deutschen Marktes. Das Institut "eMarketer" schätzt, dass sich bis zum Jahr 2004 deutschlandweit die E-Commerce-Umsätze mit Wachstumsraten von mehr als 75% entwickeln werden.

Weltweit lag im Jahr 2002 der Umsatz mit E-Commerce bei 1.000 Mrd. Euro, im Jahr 2004 sieht "eMarketer" ihn bei etwa 3.000 Mrd. Euro. (KC)


KONTAKT:

NRW Medien GmbH
Elisabeth Neumann
E-Mail: elisabeth.neumann@nrwmediengmbh.de
Internet: www.newmedianrw.de