Buildonline nennt sich ein Angebot für die Bauwirtschaft. Versprochen werden kostengünstige Materialbeschaffung und standortunabhängiges Teamwork.

BuildOnline nennt sich ein Angebot für die Bauwirtschaft. Versprochen werden kostengünstige Materialbeschaffung und standortunabhängiges Teamwork.

Unter www.buildonline.de steht seit März dieses Jahres Lieferanten und Einkäufern ein virtueller Marktplatz zur Verfügung. Im Gespräch mit CYbiz stellen Mark Suster (Chief Executive Officer; rechts im Bild) und Georg Kulenkampff (Vorstandsmitglied; links) heraus, dass sie mehr bieten als nur einen Marktplatz, sondern eine Online-Lösung für das gesamte Projekt-Management. Damit lassen sich Ausschreibungen und Auftragsvergaben abwickeln. Darüber hinaus werden Architekten, Statiker, Designteams, Bauherren, Bauunternehmer und Subunternehmer die Angebote der Webseite als zentrale Kommunikations-Plattform zur Koordination und kontinuierlichen Kontrolle von Bauvorhaben nutzen können. Suster und Kulenkampf erwarten, dass auf diese Weise künftig komplette Bauprojekte über das Internet realisiert werden.

Beide gehen davon aus, dass ihr E-Commerce-Modell Anwendern aus deutschen Unternehmen Wettbewerbsvorteile versprechen werde. Sie machen dazu folgende Rechnung auf: Rund 65% der Kosten, die bei Bauvorhaben anfallen, entstehen durch den Einkauf von Material und Dienstleistungen. Projekte sollen um bis zu 15% schneller zum Abschluss gebracht werden können. Insgesamt würden sich durch beschleunigte Angebots- und Ausschreibungsverfahren sowie durch verkürzte Projektlaufzeiten bis zu 23% der Kosten einsparen, die bei der konventionellen Abwicklung von Bauvorhaben anfallen.

BuildOnline - so erklärt Suster - konnte nach seiner Gründung 1998 in Irland 65% der irischen Baustoffhändler und Zulieferer als Mitglieder gewinnen. Auch die irische Regierung setze bei Konstruktion und Bau öffentlicher Gebäude auf BuildOnline.

In Europa hätte BuildOnline 2.750 Zulieferer als Partner. Insgesamt sollen nach der Etablierung in den einzelnen Märkten um die 20.000 Zulieferer bei BuildOnline gelistet sein, erklärt Kulenkampff

BuildOnline bietet Zulieferern die Möglichkeit, drei Monate ab Registrierungs-Datum Kataloge online zu stellen. Der Zugriff von Kunden auf aktuelle Kataloge sei prinzipiell gebührenfrei. Seine Einnahmen wollen Suster & Co. über günstige Tarife für Online-Transaktionen erzielen.

Die Lösungen von BuildOnline beinhalten zudem den Austausch von Konstruktionsplänen, Zeichnungen und Angeboten sowie die Kontrolle von Einsatzplänen auf Baustellen. Alleine 500 Mio. Euro würden bisher für den Dokumentenversand auf traditionellem Wege aufgewendet, deutliche Einsparpotenziale daher möglich. Das gilt auch für die verschiedenen Prozesse in der Bauwirtschaft. Suster verspricht zum Beispiel bei der Übergabe von Konstruktionsplänen vom Architekten an den Statiker und wieder zurück, was durchschnittlich vier bis sechs Tage in Anspruch nimmt, eine deutliche Verkürzung.das ganze lässt sich online in wenigen Stunden erledigen. Auch kann ein Zeitlimit festgesetzt werden: Sollte z.B. der Plan nach 24 Stunden nicht in der überarbeiteten Form vorliegen, bekommt der Architekt eine E-Mail oder SMS, die ihn darüber informiert, dass die Zeit überschritten ist.(RS)


FIRMENPROFIL:

BuildOnline wurde 1998 in Irland gegründet. Das Management-Team besteht aus Experten, die über jahrelange Erfahrung im Baugewerbe und in der IT-Branche verfügen. Brian Moran, Präsident und Gründer, ist ausgebildetet Architekt. Mark Suster war vorher bei Andersen Consulting als E-Commerce-Stratege tätig.
Für den Markteinstieg in Deutschland erhält BuildOnline Starthilfe von Sal. Oppenheim und anderen Investoren aus Europa und Asien.


KONTAKT:

BuildOnline
E-Mail: kontakt@buildonline.com
Internet: www.buildonline.de