Media-Saturn arbeitet daran, die schwierige wirtschaftliche Lage zu meistern. Für den Vertrieb der Eigenmarken wurde nun ein Manager verpflichtet, der bisher schon mit dem Unternehmen zusammenarbeitete.

Der schwächelnde Elektronikhändler Media-Saturn holt sich Verstärkung für den Vertrieb der neuen Eigenmarken des Konzerns. Der bisherige Vertriebschef Deutschland der BSH Bosch und Siemens Hausgeräte, Ditmar Krusenbaum, wechselt von München nach Ingolstadt zur Metro-Tochter Media-Saturn, wie BSH am Donnerstag mitteilte und damit einen Bericht des "Handelsblatts" bestätigte.

Krusenbaum war bei BSH zuletzt bereits für die Geschäftsbeziehungen zu Media-Markt und Saturn zuständig. "Wir wissen also genau, dass wir einen Vollprofi für uns und unsere Exklusivmarken gewinnen konnten", sagte Media-Saturn-Chef Horst Norberg.

Jobantritt am 1. August

Der Manager soll nun zum 1. August Chef der Media-Saturn-Tochter Venalisia Import GmbH werden, die für die Eigenmarken zuständig ist.

BSH-Vertriebschef Jean Dufour bedauerte den Wechsel von Krusenbaum. "Mit ihm verlieren wir einen hervorragenden Manager, der in den vergangenen Jahren die Hausgerätebranche in Deutschland und Osteuropa stark geprägt und sich hohe Verdienste um unser Unternehmen erworben hat."