Eine Überraschung ist es nicht mehr. Denn dass Media-Saturn den Onlinehändler Redcoon kaufen will, ist seit Wochen bekannt. Heute wird nun Vollzug gemeldet, der Termin wirkt nicht zufällig.

In einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" spricht Horst Norberg heute davon, dass die Media-Saturn-Holding (MSH) noch einen reinen Internethändler kaufen will. Wenige Stunden später wird die Absicht des Unternehmenschef vollzogen. MSH kauft den Elektronikhändler Redcoon - was letztlich ein erwartungsgemäßer Schritt ist. Denn dass das Aschaffenburger Unternehmen auf der Wunschliste von MSH ganz oben steht, ist seit Wochen bekannt.

Ein entsprechender Vertrag sei am Mittwoch unterzeichnet worden, teilte die Metro-Tochter mit. Die Übernahme erfolge vorbehaltlich der Genehmigung durch die Kartellbehörden. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

"Wesentlicher Bestandteil unserer Online-Strategie"

Media-Saturn-Chef Horst Norberg sagte, Redcoon mit Sitz in Aschaffenburg passe "perfekt" in das Portfolio von Media-Saturn. Redcoon werde die Online-Aktivitäten der Marken Media Markt und Saturn als eigenständige Einheit abrunden. "Damit ist Redcoon ein wesentlicher Bestandteil unserer Online-Strategie."

Der Aschaffenburger Händler wird geführt von Unternehmensgründer Reiner Heckel, einem ehemaligen Geschäftsführer von Media Markt. Redcoon verweist auf die hohe eigene Lieferfähigkeit und -geschwindigkeit sowie ein sehr umfangreiches Sortiment. Rund 24.000 unterschiedliche Produkte seien online verfügbar. Waren, die bis 17 Uhr bestellt werden, würden noch am selben Tag das Lager verlassen und seien in aller Regel am nächsten Tag beim Kunden. Um dies zu gewährleisten, halte der Versender ständig rund 400.000 Artikel auf Lager.

Media Markt und Saturn gelten derzeit als Sorgenkinder des Handelsriesen Metro. Als einzige Töchter verdienten sie im vergangenen Jahr operativ weniger als im Vorjahr. Konzernchef Eckhard Cordes hatte eine Online-Offensive für die Elektronikketten angekündigt, die sich bisher mit dem Internetgeschäft schwertun.