Die Elektronikkette Media-Saturn lagert ihre komplette IT auf einen Dienstleister aus. In Zeiten des Multichannel-Handels ein ungewöhnlicher Schritt.

Das Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen Capgemini und die Elektronik-Einzelhändlergruppe Media-Saturn haben einen IT-Outsourcing-Vertrag geschlossen.

In den kommenden Jahren wird Capgemini Rechenzentren und die zentralen IT-Infrastrukturdienstleistungen für die Media-Saturn-Holding und ihre Organisationen in 16 europäischen sowie asiatischen Ländern betreiben.

"Mit dem Abschluss der bereits begonnenen Übergangsphase wird Capgemini ab dem zweiten Quartal 2013 die volle Verantwortung für alle zentralen IT-Infrastruktur-Leistungen am Hauptsitz von Media-Saturn in Ingolstadt einschließlich der internen Marketing-Agentur redblue in München übernehmen", heißt es in einer Mitteilung des Dienstleisters.

Die Unternehmensbereich IT und Logistik gelten im Zeitalter des Multichannel-Retailings als erfolgsentscheidende Kernbereiche von Handelsunternehmen. Im Jahr 2008 hatten die Ingoldstädter einen 5-Jahres-Vertrag mit IBM für die IT-Dienstleistungen abgeschlossen. 

Volle Verantwortung ab Q2 / 2013

Die IT-Infrastruktur-Dienstleistungen schließe Rechenzentrum-Services, den Betrieb der operativen Systeme sowie Speicher & Backup-Services mit ein. Capgemini werde die Leistungen im Rahmen seines so genannten "Rightshore-Ansatzes" mit Ressourcen aus Deutschland, Polen und Indien erbringen und so die "geschäftliche Weiterentwicklung der Media-Saturn-Gruppe mit entsprechenden IT-Services begleiten".

"Wir können Media-Saturn eine maßgeschneiderte Kombination von IT-Infrastrukturdienstleistungen bieten, die unserem Kunden den bestmöglichen Nutzen aus der Transformation seiner Informationstechnologie bringt", sagt Oliver Schwarz, Leiter der Infrastructure Services Geschäftseinheit von Capgemini in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die Media-Saturn-Unternehmensgruppe betreibt rund 900 Elektronik-Fachmärkte in 16 Ländern Europas und Asiens und erzielte 2011 einen Umsatz von 20,6 Milliarden Euro. Seit 2011 gehört auch der in zehn Ländern Europas tätige Onlinehändler redcoon zum Unternehmen. Die Gruppe zählt rund 70.000 Mitarbeiter, von denen mehr als 2.000 am Hauptsitz in Ingolstadt beschäftigt sind.

Capgemini ist mit rund 120.000 Mitarbeitern in 40 Ländern ist einer der führenden Anbieter von Management- und IT-Beratung, Technologie-Services sowie Outsourcing-Dienstleistungen. Im Jahr 2011 betrug der Umsatz der Capgemini-Gruppe 9,7 Milliarden Euro.