Die Zukunft beginnt jetzt. Neue Onlinestrategie, der E-Commerce-Experte Martin Sinner als neuer Chef von Redcoon: Media-Saturn hat im Bereich der reinen Internethändler große Ziele.

Die Media-Saturn-Holding (MSH) rüstet sich für die Zukunft im Elektronikhandel. Vor wenigen Tagen wurde in Ingolstadt der Prototyp des neuen Konzepts der Media-Märkte vorgestellt. Jetzt bündelt die Unternehmensgruppe alle Onlineaktivitäten ihrer so genannten Pure-Player unter dem Namen Electronics Online Group (EOG). Kern dieser neuen Gruppe ist der Aschaffenburger Onlinehändler Redcoon, teilt Media-Saturn mit.

Neuer Geschäftsführer von Redcoon ist ab 1. November Martin Sinner. Der 47-Jährige ist Gründer des Vergleichsportals Idealo und soll auch die neue Online-Pure-Play-Strategie von Media-Saturn mitverantworten, teilt das Unternehmen mit. Sinner übernimmt die Position vom bisherigen Interims-Chef Georg Mehring-Schlegel, der laut Mitteilung bei der MSH als Chief Operation Officer für das Online-Pure-Play-Geschäft verantwortlich bleibt.

Webshops für Trendprodukte

Die EOG will wachsen, organisch und durch Akqusitionen. Es sollen unter anderem spezialisierte Webshops wie für das Trendthema "Wearables" (Fitnessbänder fürs Handgelenk) oder andere Produktgruppen gestartet werden.

Für Pieter Haas, stellvertretender Chef der MSH, geht es um umfassende Marktaktivitäten des deutschen Marktführers im Elektronikhandel: "Wir wollen neben den Online-Aktivitäten von Media Markt und Saturn auch im Online-Pure-Play-Markt angreifen." Auf Basis der Einkaufskraft der Media-Saturn-Gruppe sowie des Redcoon-Logistikzentrums in Erfurt sehe das Unternehmen große Wachstumschancen für Pure-Player, aber auch für neue Onlinekonzepte und Akquisitionen in diesem Bereich.