Jetzt macht Media-Saturn ernst: Laut Medienberichten drängt das Unternehmen ins Onlinegeschäft. Dafür soll der Händler für Unterhaltungselektronik sogar schon einen Partner gefunden haben.

Die Media-Saturn-Holding (MSH) will laut Zeitungsberichten mit einer neuen, dritten Marke im Internethandel Fuß fassen. Auf einem Treffen am kommenden Freitag (4. März) wollen laut "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" die MSH-Gesellschafter eine strategische Wende einläuten. Ende dieses Jahres soll ein eigenständiger Webshop ans Netz gehen.

Sowohl Mehrheitseigentümer Metro (75 Prozent der Anteile) als auch die Gründerfamilien Kellerhals und Stiefel stünden hinter diesem Vorhaben. Ein Sprecher der Media-Saturn-Holding wollte den Bericht auf dpa-Anfrage nicht bestätigen: "Wir kommentieren grundsätzlich keine Marktgerüchte", hieß es.

Eine dritte Marke entsteht

Demnach soll eine dritte Marke entstehen - ein eigenständiger Web-Shop, simpel und günstig, als interne Konkurrenz zu Media-Markt und Saturn, die seit langem ohne erkennbaren Erfolg an einem komplexen Multichannel-Vertrieb arbeiten.

Verhandelt werde bereits über einen  Einstieg beim schnell wachsenden Internethändler "Redcoon",  der 2003 von dem ehemaligen Media-Markt-Geschäftsführer Reiner Heckel in Aschaffenburg gegründet wurde. Heckel räumte im Gespräch mit der "Lebensmittel Zeitung" ein, dass er derzeit mit mehreren Kaufinteressenten sprechen würde. Es gehe dabei um die "Zukunftssicherung" seines Unternehmens.

Bei MSH hat es in jüngster Zeit erhebliche Veränderungen gegeben. Zum Ende des vergangenen Jahres wurde der bisherige Unternehmenschef Roland Weise durch Horst Norberg ersetzt. Zudem suchen sich sowohl Media Markt als auch Saturn jeweils neue Werbeagenturen.

ges / dpa

Klicken Sie hier für einen Video-Bericht über die IT-Messe für den Einzelhandel Euroshop