Wer eine Ikea Family-Kreditkarte hat, kann nun auch bei Media Markt und Saturn mit ihr bezahlen. Die Bezahlkarte der Ikano Bank wird mittlerweile von vielen Händlern akzeptiert.

Ikea Family-Mitglieder können mit der Bezahlkarte des Möbelhändlers inzwischen auch bei MediaMarkt und Saturn einkaufen. Neben den beiden Elektrofachmärkten akzeptieren weiterhin der Bekleidungsfilialist H&M, der Schuhhändler Deichmann und die JET-Tankstellen die Kreditkarte der zu Ikea gehörenden Ikano Bank.

Rund 1,1 Millionen Kunden in Deutschland nutzten inzwischen den Finanzierungsservice der Ikea Family-Card, meldet die Ikano Bank. Ikea bietet den Service seit 15 Jahren in seinen inzwischen mehr als 45 deutschen Einrichtungshäusern an.

Zahlungsmodalitäten wie gehabt

Die Einkäufe bei den Partnerunternehmen wie MediaMarkt und Sarturn werden zusammen mit den Ikea-Einkäufen dem Kartenkonto belastet. Die Zahlungsmodalitäten und der Verfügungsrahmen bleiben unverändert.

Der Karteninhaber hat unterschiedliche Möglichkeiten bei der Finanzierung: Entweder in Raten, die er selbst festlegt, oder die volle Abbuchung aller Einkäufe im Folgemonat. Die Raten sind jederzeit veränderbar. Montage- und Lieferkosten kann der Kunde ebenfalls finanzieren.

Die Ikea-Kreditkarte kostet den Kunden nichts, der Verfügungsrahmen bewegt sich zwischen 300 Euro bis 15.000 Euro und kann – Bonität vorausgesetzt – vom Kunden selbst festgelegt werden.

Über Ikano

Die Ikano Bank GmbH ist Teil der schwedischen Ikano Group, die 1988 gegründet wurde und sich im Besitz der Familie des Ikea-Gründers Ingvar Kamprad befindet.

Die Ikano Group beschäftigt rund 4.000 Beschäftigten und ist in den Bereichen
Finanzdienstleistungen, Immobilien, Versicherungen, Vermögensverwaltung und Einzelhandel aktiv. Der Hauptsitz der Ikano Group befindet sich in Luxemburg, die Ikano Bank GmbH in Deutschland sitzt in Wiesbaden.