Mercedes-Benz präsentiert mit der B-Klasse "Electric drive" sein erstes rein elektrisch betriebenes Serienfahrzeug. Die Technik stammt von Tesla.

Das Angebot an Elektrofahrzeugen wächst nun auch bei den deutschen Herstellern. Nach BMW mit dem i3 und Volkswagen mit dem E-Golf ist jetzt Mercedes-Benz startklar.

Die Schwaben präsentieren mit der turnusmäßigen Modellpflege für die B-Klasse nach drei Jahren Laufzeit und rund 370.000 produzierten Einheiten des Kompaktvans erstmals überhaupt ein rein elektrisch betriebenes Großserienfahrzeug. Und so ragt der "Elektric Drive" genannte Stromwagen vom Neuigkeitswert her aus der Masse an Antriebsvarianten mit vier Dieseln, vier Benzinern, Allrad und einer Erdgasversion heraus. Verkaufsstart ist am 29. November.

Während sich die herkömmlichen Modelle zur Halbzeit ihres Lebenszyklus mit ein wenig frischer Schminke an der Frontpartie, Feinschliff an den Motoren, erhöhter Auswahl an Assistenzsystemen und einem größeren Display für Navigation und Entertainment zufrieden geben müssen, bietet der Batterie-Benz grundsätzlich Neues.

200 Kilometer Reichweite

Ein 132 kW/180 PS starker Elektromotor sorgt für mächtig Vortrieb und ein Sprintvermögen aus dem Stand heraus auf Tempo 100 in 7,9 Sekunden. Das ganze funktioniert natürlich flüsterleise und ruckfrei. Der 28 kW/h-Akku verspricht 200 Kilometer Reichweite, ehe er auf drei mögliche Varianten wieder geladen werden muss. Mit einer optionalen Wallbox geht dies am schnellsten, nämlich binnen drei Stunden. Am gewöhnlichen Haushaltsstecker dauert die Prozedur neun Stunden.

Natürlich kann die B-Klasse durch geschickten Einsatz der Fahrprogramme auch wieder selbst nachladen und mittels Bremsenergierückgewinnung den Aktionsradius verlängern. Kraftfluss und Ladezustand werden im Instrumententräger angezeigt. Das Technikpaket, das in Kooperation mit dem us-amerikanischen Antriebsentwickler Tesla entstand, ehe Daimler unlängst seinen vierprozentigen Anteil an dem kalifornischen Unternehmen veräußerte, machte auf einer ersten Testrunde einen durchdachten Eindruck.

Acht Jahre Garantie auf die Batterie

Die Batterie, auf die der Hersteller acht Jahre Garantie gewährt, ist unter dem Fahrgastraum angebracht und schmälert damit die Platzverhältnisse für die Passagiere und das Gepäckraumvolumen nicht.

Unternehmer, die sich als Trendsetter profilieren wollen, müssen bei der E-Mobilität allerdings weiterhin tief in die Tasche greifen. Das gilt erst recht bei Mercedes-Benz. Während die Wettbewerber aus München und Wolfsburg bei rund 34.000 Euro starten, rufen die Stuttgarter mindestens 39.151 Euro auf. Und dann lässt sich der "Eletric Drive" noch mit reichlich Sonderausstattung veredeln.

Bernd Nusser