Mercedes-Benz bringt ein zweites Elektroauto auf den Markt: Die Stuttgarter starten die Produktion der A-Klasse mit Elektroantrieb. 500 Fahrzeuge werden zunächst an ausgewählte Kunden vermietet.

Nach der B-Klasse F-Cell mit Brennstoffzelle bringt Mercedes-Benz mit der A-Klasse E-Cell jetzt sein zweites unter Serienbedingungen gefertigtes Elektroauto auf die Straße. Der voll alltagstaugliche Fünfsitzer mit batterie-elektrischem Antrieb basiert auf der viertürigen Ausführung der aktuellen A-Klasse.

Mehr als 200 Kilometer Reichweite

Die Stuttgarter versprechen gegenüber dem Serienmodell ein uneingeschränktes Platzangebot und die volle Innenraumvariabilität, denn die Stromspeicher sind platzsparend im Fahrzeugunterboden untergebracht. Die beiden Lithium-Ionen Batterien ermöglichen laut dem genormten europäischen Fahrzyklus eine Reichweite von mehr als 200 Kilometer.

Für den Vortrieb sorgt ein leiser, lokal emissionsfreier Elektromotor mit 70 kW/95 PS und einem Dreh­moment von 290 Newtonmetern. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 150 km/h abgeregelt.

Insgesamt 500 Exemplare der elektrischen A-Klasse werden ab Herbst 2010 in Rastatt gebaut. Die Fahrzeuge werden in mehreren europäischen Ländern an ausgewählte Kunden vermietet, unter anderem in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden.

Lithium-Ionen-Batterien im Einsatz

Als Stromspeicher kommen zwei Lithium-Ionen Batterien mit Hochvolt-Technik zum Einsatz. Vorteile der Lithium-Ionen Batterie sind ihre kompakten Abmessungen und die deutlich höhere Leistungsfähigkeit im Vergleich zu Nickel-Metallhydrid-Batterien (NiMH). Die Energiedichte übertrifft die der NiMH-Technologie um 30 Prozent, die Leistungsdichte um 50 Prozent.

Darüber hinaus zeichnet sie sich durch einen hohen Ladewirkungsgrad und eine lange Lebensdauer aus. Der Energieinhalt der beiden Lithium-Ionen Batterien beträgt insgesamt 36 kWh.

Flexible Lademöglichkeiten

Die Batterien können sowohl an öffentlichen Ladestationen als auch an haushaltsüblichen Steckdosen aufgeladen werden. Das System eignet sich für unterschiedliche Ladeoptionen: Für einphasige 230-Volt-Steckdosen ebenso wie für dreiphasige Anschlüsse im privaten Stromnetz und für Ladestationen.

Am einphasigen 230-Volt-Netz werden zirka acht Stunden Ladezeit benötigt, um eine Reichweite von 100 Kilometern zu erzielen. Beim Laden an einer Wallbox oder Ladestation steht diese Distanz bereits nach drei Stunden zur Verfügung.

Überwachung via Internet

Zu den Besonderheiten gehören außerdem intelligente Features wie die Klimatisierung vor Start: Solange das Fahrzeug zu Hause oder an der Ladestation aufgeladen wird, können A-Klasse-E-Cell-Fahrer ihr Auto einfach vorklimatisieren, also vor Fahrtantritt auf die gewünschte Innenraumtemperatur vorheizen oder -kühlen.

Als weitere Funktion kann der Fahrer den Status des Ladevorgangs und damit die aktuelle Reichweite seines Wagens zum Beispiel via Internet oder Smartphone überwachen.

bn