Der Handelskonzern Metro schließt in Deutschland vier Standorte der Großhandelssparte Cash & Carry. Insgesamt fallen 900 Stellen weg.

Nach einer umfassenden Analyse sollen die Großmärkte in Halle, Berlin- Pankow und Berlin-Marzahn geschlossen und der Standort Rostock verkauft werden, teilte der Handelskonzern am Freitag in Düsseldorf mit.

Die Maßnahmen sind Teil eines umfassenden Spar- und Umbauprogramms, um die Großhandelssparte wieder auf Erfolgsspur zu bringen.

Insgesamt sollen 900 Stellen eingespart werden, darunter auch Arbeitsplätze, die durch die geplante Zusammenlegung von C+C Schaper und Metro Cash & Carry entfallen.

Der Abwärtstrend bei den Großhandelsmärkten sei inzwischen gestoppt worden, hieß es weiter. Es bleibe das Ziel, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern bis 2012 auf rund 150 Millionen Euro zu steigern.