Nach einem Interview des Metro-Finanzchefs wird wieder über eine mögliche Verschmelzung von Karstadt und Kaufhof spekuliert. Doch der Manager setzt einer möglichen Allianz enge Grenzen.

"Wir sind grundsätzlich an einzelnen Karstadt-Häusern interessiert, nicht am Gesamtunternehmen Karstadt", sagte Metro-Finanzchef Olaf Koch in einem Interview mit der "Börsenzeitung".

Ob Metro mit einem Finanzinvestor arbeite, damit eine "Deutsche Warenhaus AG" entstehen kann, wollte Koch nicht bestätigen. Bislang strebt der Karstadt-Insolvenzverwalter den Verkauf des Unternehmens als Ganzes an.

Metro werde die Tochter Kaufhof erst dann verkaufen, "wenn sich eine vernünftige Gelegenheit hierzu bietet", sagte Koch, ein Verkaufsprozess sei noch nicht im Gange.

Nach dem Wunsch von Metro-Chef Eckhard Cordes soll Kaufhof noch in diesem Jahr verkauft werden - "es sei denn, die Finanzmärkte brechen erneut zusammen", sagte er jüngst in einem Interview.