Bei Metro schwächelt die Sparte Cash & Carry seit geraumer Zeit. Nun setzt das Unternehmen auf Eigenmarken. Bis zum Jahr 2012 sollen damit das Ergebnis wieder gesteigert werden.

Metro Cash & Carry Deutschland hat an diesem Montag auf der Fachmesse für Handel und Gastronomie Anuga in Köln seine neue Eigenmarkenstrategie vorgestellt. Kern sei ein auf die Bedürfnisse der wichtigsten Kundengruppen zugeschnittenes Portfolio, teilt das Unternehmen mit. Die Umsetzung betreue der neu geschaffene Bereich Eigenmarkenmanagement.

"Mit unserer neuen Eigenmarkenstrategie konzentrieren wir uns stärker auf den Bedarf unserer Kunden, wie zum Beispiel Gastronomie, Hotellerie und Gewerbetreibende", sagt Harald Fraszczak, Vorsitzender der Geschäftsführung Metro Cash & Carry Deutschland. "Eigenmarken sind ein zentraler Baustein unserer Turnaround-Strategie, mit der wir unser Ergebnis bis 2012 auf bis zu 150 Millionen Euro steigern wollen."

Nur im Ausland Wachstum

Der Großhandel für Gewerbetreibende (Cash & Carry) ist die wichtigste Sparte des Düsseldorfer Handelskonzerns und trägt fast die Hälfte zum Gesamtumsatz bei. Wachsen konnte in den vergangenen fünf Jahren aber allein das Auslandsgeschäft.

Die neue Strategie umfasst sechs Eigenmarken:  

- Horeca Select stehe für hochwertige Produkte für die Profigastronomie.

- H-Line ist laut Metro die einzige Eigenmarke im deutschen Großhandel, die die Dienstleistern ein Sortiment für den Gastkontakt bietet.

- Unter dem Namen Rioba vertreibt das Unternehmen Premiumprodukte für Bars und Cafés, die sich nicht vertraglich an eine Marke binden möchten.  

- Aro soll mit Produkten für den täglichen Bedarf und Preisen auf Discountniveau Wiederverkäufer, aber auch wie für Hoteliers, Gastronomen und Caterer ansprechen.

- Fine Food umfasst hochwertige Lebensmittel. 

- Sigma bietet Komplettlösungen für das Büro.

Niedrige Preise, hohe Qualität werden versprochen

Metro Cash & Carry verspricht ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Produkte sollen durchschnittlich 15 Prozent weniger kosten als vergleichbare A-Markenartikel - bei gleicher Qualität. Namhafte Hersteller seien mit der Produktion beauftragt worden.

Das neue Eigenmarkenkonzept von Metro Cash & Carry Deutschland ist in die internationale Markenstrategie des Unternehmens integriert. Der Großhandelsbereich hatte im Zuge des Effizienz- und Wertsteigerungsprogramms "Shape 2012" der Metro Group die vollständige Verantwortung für sein operatives Geschäft erhalten.