Microsoft hat angekündigt sein Virtualisierungsformat VHD (Virtual Hard Disk) als offene Spezifikation freizugeben. Damit kann diese von kommerziellen, aber auch von Open-Source-Herstellern zukünftig kostenlos in Lösungen implementiert werden.

Microsoft hat angekündigt sein Virtualisierungsformat VHD (Virtual Hard Disk) als offene Spezifikation freizugeben. Damit kann diese von kommerziellen, aber auch von Open-Source-Herstellern zukünftig kostenlos in Lösungen implementiert werden. Des Weiteren gewährte das Unternehmen auch neue Einblicke in das ODF-Konvertertool, das im neuen Office 2007 für die von der Open-Source-Community und diversen Regierungen geforderte Unterstützung des Open-Office-Formates sorgen soll. So wird dieses als integriertes Tool für Windows Office, aber auch als Stand-alone-Produkt für Serversysteme angeboten. Ein erhaltenes ODF-Dokument kann damit via E-Mail an das Tool geschickt werden, das nach wenigen Minuten eine konvertierte Version zurückschickt. Die finale Version 1.0 wird für Dezember dieses Jahres erwartet. (KC)