Laut dem Fachblatt Textilwirtschaft verhandelt der Modeanbieter Zara mit Karstadt. Es soll um die mögliche Übernahme von Flächen in den Warenhäusern gehen.

Die Textilwirtschaft spekuliert über eine Kooperation des Zara-Mutterkonzerns Inditex mit dem Warenhausbetreiber Karstadt. Demnach könnte der spanische Modeanbieter Flächen von Karstadt übernehmen. Auf einen Schlag könnten so zehn bis zwanzig neue Zara-Flächen eröffnen.

In vergleichbarer Form sei Zara hierzulande bislang nur bei Peek & Cloppenburg in Stuttgart mit einer großen Fläche auf mehreren hundert Quadratmetern vertreten.

Laut Textilwirtschaft wollen Karstadt und Inditex angeblich innerhalb der nächsten zwei Wochen in konkrete Gespräche einsteigen. Beide Unternehmen wollten dazu jedoch keine Stellung nehmen.

Inditex meldete zum ersten Halbjahr des Geschäftsjahres  2010/11 (Februar bis Juli) gestiegene Umsätze und Gewinne.

Bei Karstadt habe sich das Geschäft während der Insolvenz überraschend gut entwickelt, sagte Unternehmenschef Thomas Fox.