Gerade erst hat der Online-Reifenhändler einen neuen Spot mit Formel 1-Superstar Sebastian Vettel in die Werbekanäle geschoben, da erfolgt der Paukenschlag. Tirendo wechselt für 50 Millionen Euro den Besitzer und geht an den Rivalen  Delticom (reifendirekt.de) in Hannover. Für den Otto-Inkubator Project A Ventures, der sich frühzeitig an dem Start beteiligte, ist es der erste große Verkaufserfolg.

Im Frühjahr 2012 startete Tirendo in Deutschland und sorgte wenig später mit einer aggressiven Werbekampagne und der Verplichtung von Sebastian Vettel als TV-Testimoial für Furore. 

Prominent waren aber auch die Investoren.

Hinter Tirendo steckt die European Media Holding von Maximilian Kuss. Seit Februar 2012 fungierte Project A Ventures (Florian Heinemann) als zweiter Hauptgesellschafter und hielt knapp 25 Prozent der Anteile.

Das Gründerteam um Felix Vögtle (Marketing, Finanzen und Customer Relationship Management) und Erik Heinelt (Produkt, Business Intelligence und IT) war zuvor für Rocket Internet tätig und dort mit Online-Plattformen wie Wimdu und den lokalen Versionen des Zalando-Geschäftsmodells in Südamerika und Japan befasst. Martin Kern, seit Juli 2012 als CEO an Bord, kümmerte sich zuvor bei McKinsey & Company um den Automobil-Aftersales-Markt. Später beteiligte sich die Verlegerfamilie Jahr über ihr Hamburger Family Office Jahr Holding an dem Reifen-Shop. Auch SevenVentures setzte sich mit seinem Media-for-Equity/Revenue-Modell mit an den Tisch. Der Investment-Arm von ProSiebenSat.1 soll schon frühzeitig auf einen Verkauf an Delticom geschielt haben.

Wir freuen uns, dass unser Venture Tirendo mit Delticom den Branchenführer als starken Partner gewonnen hat. Wir sehen darin eine klare Bestätigung unseres Company Building-Ansatzes: Starke Teams aufbauen, die gemeinsam mit unseren Experten in kurzer Zeit nachhaltige Unternehmenswerte schaffen,“ sagt Thies Sander, Mitgründer und Geschäftsführer von Project A Ventures.
Delticom gilt als Europas führender Reifenhändler im Internet. Tirendo ist derzeit unter anderem in Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Polen und Schweden aktiv. Delticom erreichte im ersten Halbjahr einen Umsatz von rund 220 Millionen Euro. Tirendo schafft in seinem zweiten Geschäftsjahr bereits einen mittleren zweistelligen Millionen-Umsatz. Da hat Delticom womöglich zugegriffen, bevor Tirendo sein Ziel von der "internationalen Marktbeherrschung" wahr machen konnte und richtig teuer - oder gefährlich geworden wäre. Der Aktienkurs von Deltcom ging ob der Nachricht jedenfalls direkt nach oben.

Tirendo-CEO Martin Kern verlässt das Internet Start-up zum Jahresende und wird Tirendo als Berater weiterhin verbunden bleiben. Markus Bihler, der die Transaktion auf Verkäuferseite begleitet hat, verstärkt ab sofort die Tirendo-Geschäftsführung um das Gründerteam Erik Heinelt (Produkt & IT) und Felix Vögtle (Marketing & HR). Vielleicht noch wichtiger: Formel-1-Weltmeister Vettel wird weiterhin exklusiver Markenbotschafter bleiben.