Die Brillenträger entdecken den Onlinekauf: Der Online-Optiker Mister Spex freut sich über ein Umsatzplus von 150 Prozent und inzwischen gut 200.000 Kunden.

Drei Jahre nach seiner Gründung freut sich der Online-Optiker Mister Spex über ein satten Umsatzsprung: Mit rund 11 Millionen Euro Umsatz wuchs das Berliner Unternehmen 2010 um fast 150 Prozent im Vergleich zu 2009. Die Kundenzahl liegt mittlerweile bei mehr als 200.000, meldet das Unternehmen.

"Immer mehr Menschen kaufen ihre Brillen und Kontaktlinsen über das Internet", erläutert Mister Spex-Geschäftsführer Dirk Graber und kündigt an, 2011 weiter wachsen zu wollen: "Wir werden unsere Website weiter optimieren und den Bestellprozess vereinfachen."

Auf Linse folgt Brille

Neue Filterfunktionen und erklärende Videos sollen es den Shop-Besuchern künftig noch leichter machen, online eine Brille zu kaufen. Darüber hinaus setzt der Onlinehändler auf weitere Kommunikationsmaßnahmen, um die Kunden dazu anzuregen, häufiger bei Mister Spex einzukaufen. "Jeder Kunde, der Kontaktlinsen bestellt hat, benötigt potenziell auch eine Brille oder Sonnenbrille", argumentiert Graber.

Zudem solle die Internationalisierung vorangetrieben werden. Geschäftsführer Dirk Graber will aus Mister Spex in den kommenden Jahren "den führenden Online-Optiker Europas" machen. Seit 2010 gibt es dementsprechend eine französische und eine englischsprachige Variante des Webshops. Eine spanische Webseite befindet sich derzeit im Aufbau.