In effektiven E-Logistics-Lösungen finden die Unternehmen noch eine der wenigen Möglichkeiten zur Kosteneinsparung. So lautet die Kernaussage einer neuen Studie der Deutschen Post World Net.

Die überzogene Euphorie rund um den E-Commerce hat sich gelegt. Sie hat realistischen Einschätzungen zu Chancen und Voraussetzungen Platz gemacht. Trotz der Krise der New Economy bleibt festzuhalten: Die Bedeutung des Internet für alle geschäftlichen Prozesse wächst weiter. Dies gilt in besonderem Maße für die Logistik. Die Nachfrage nach E-Logistics-Lösungen ist überproportional gewachsen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie "eLogistics Facts 1.0", die die Deutsche Post World Net in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut Materialfluss und Logistik (IML) erstellt hat.

"Umfragen zeigen, dass das Outsourcing von Logistik stark an Bedeutung gewinnt. Denn in effektiven E-Logistics-Lösungen finden die Unternehmen noch eine der wenigen Möglichkeiten zur Kosteneinsparung", nennt Dr. Clemens Beckmann, verantwortlich für das E-Business der Deutschen Post World Net, eine der Kernaussagen der Studie. "Die Theorie für solche E-Logistics-Lösungen ist schon alt, doch nun haben wir die technologischen Voraussetzungen, um sie in die Praxis umzusetzen", blickt Clemens Beckmann auf die Möglichkeiten der Logistikdienstleister.

Innerhalb der Europäischen Union ist laut Studie mit einem Anstieg der fremdvergebenen Logistikaufträge von 18 auf 22% im Jahr 2002 zu rechnen. "Durch die Ausrichtung auf E-Logistics versprechen sich Deutschlands Top-Unternehmen insgesamt Einsparungen bei ihren logistischen Prozessen von mindestens 20%", so Professor Michael ten Hompel, Leiter des IML.

Die Sekundärstudie basiert auf maßgeblichen Untersuchungen der vergangenen beiden Jahre. Sie setzt mit wichtigen Begriffsbestimmungen rund um die E-Logistics ein, liefert Untersuchungen und Einschätzungen zu den Entwicklungen im Business-to-Consumer- und im Business-to-Business-Markt und gibt den Unternehmen mit einer Checkliste sowie Beispielen aus der Praxis Handlungsansätze an die Hand. Der Begriff E-Logistics definiert sich dabei im engeren Sinne als die Anwendung Internet-basierter Technologien auf die traditionelle Logistik; im weiteren Sinne als Überbegriff für die Planung, Steuerung und Kontrolle des Waren-, Informations- und Geldflusses entlang der gesamten Wertschöpfungskette über öffentliche und private Netze.

Die komplette Studie "eLogistics Facts 1.0" ist ab Anfang Dezember 2001 lieferbar. Die Schutzgebühr beträgt 250 Euro, der Vorzugspreis von 150 Euro gilt bis 28. Februar 2002. (ST)


KONTAKT:

Deutsche Post eBusiness GmbH
eCommerce Services
Tulpenfeld 3
53113 Bonn
E-Mail: ecommerce@deutschepost.de
Internet: www.dp-worldnet.de