Der japanische Autobauer Mitsubishi geht mit drei neuen Antrieben für die Modelle ASX, Lancer und Outlander ins Modelljahr 2011.

Mit neuen Motoren für die Modelle ASX, Lancer und Outlander geht der japanische Automobilproduzent Mitsubishi ins Modelljahr 2011. Die Antriebe sind zeitgemäß auf die Abgasnorm Euro 5 und auf Verbrauchsreduzierung getrimmt.

Hohe Nachfrage, lange Lieferzeiten

Mit dem vor wenigen Wochen eingeführten Kompakt-SUV ASX hat Mitsubishi ganz offensichtlich den Geschmack der Kundschaft getroffen. „Der Verkaufsstart verlief gut - fast schon zu gut", sagt Unternehmenssprecher Helmut Bauer im Gespräch mit Der Handel und verweist auf die weltweit große Nachfrage.

Die Produktionsstätte in Japan ist ausgelastet „und wir können auch keine Fahrzeuge aus anderen Märkten abziehen, weil das Modell überall stark nachgefragt wird", erklärt Bauer. Zehn bis 14 Wochen Lieferzeit, je nach Ausstattungsumfang, seien derzeit realistisch. Auch für die Verkäufer eine ungewohnte Situation.

Preise ab 17.990 Euro

Dennoch wird das Motorenangebot planmäßig ausgebaut. Am 25. September feiert der 1,6-Liter-Benziner (86 kW/117 PS) zu Preisen ab 17.990 Euro Premiere bei den Händlern. Dank Start/Stopp-Automatik und Bremsenergierückgewinnung verspricht der Hersteller einen Normverbrauch von 5,9 Liter.

Mit lediglich 5,5 Litern soll der neue 1,8-Liter-Diesel (85 kW/116 PS) auskommen, der ab Januar 2011 zu Preisen ab 20.990 Euro das bisherige Angebot mit 110 kW/150 PS (ab 25.990 Euro) nach unten hinten ergänzt. Beide neuen Aggregate können ausschließlich mit Frontantrieb geordert werden. Allrad-Kunden müssen, wie schon bisher, zum stärkeren Selbstzünder greifen.

Neue Aggregate auch für den Lancer

Auch der Lancer kommt in den Genuss der beiden Mitsubishi-Eigenentwicklungen. Sowohl die viertürige Limousine als auch die Fließheck-Variante „Sportback" kosten in Verbindung mit den „Cleartec" genannten Spritsparmaßnahmen wenigstens 16.990 Euro.

Outlander-Top-Modell mit 130 kW/177 PS

Auf eigene Ingenieurskunst setzen die Japaner nun auch beim Geländewagen Outlander. Neben dem bislang angebotenen 2,2-Liter-Diesel (115 kW/156 PS) vom Kooperationspartner PSA (Peugeot und Citroen) steht jetzt auch ein Selbstzünder mit gleichem Hubraum, aber 130 kW/177 PS zur Wahl. Die Preise für das neue Top-Modell beginnen bei 27.990 Euro.

Bernd Nusser