VoIP hat in Deutschland den Sprung vom Nischendasein zur Massenanwendung geschafft. Mittlerweile telefoniert bereits jedes vierte Unternehmen via Internet, bei großen Unternehmen liegt der Anteil bei 30 Prozent, geht aus einer Studie des Outsourcing-Dienstleisters Accenture und der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hervor.

VoIP hat in Deutschland den Sprung vom Nischendasein zur Massenanwendung geschafft. Mittlerweile telefoniert bereits jedes vierte Unternehmen via Internet, bei großen Unternehmen liegt der Anteil bei 30 Prozent, geht aus einer Studie des Outsourcing-Dienstleisters Accenture und der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hervor. Während sich vor allem die großen und die kleinen Unternehmen für die neue Technologie offen zeigen, stellen mittelständische Unternehmen auf stur. 43 Prozent der befragten Mittelständler planen derzeit keine Umstellung ihrer bisherigen technologischen Infrastruktur, so die Studie.

Dabei ist die Technik laut Accenture mittlerweile ausgereift und bietet den Unternehmen ein erhebliches Einsparungspotenzial sowohl bei den Betriebs- als auch den Gesprächskosten. Dementsprechend begründen die Unternehmen den Umstieg derzeit auch vor allem über die Kostenvorteile. Der mögliche Mehrwert, wie etwa der intelligente Einsatz spezifischer Zusatz-Applikationen, werde von den Entscheidern bisher noch vernachlässigt, urteilt die Studie. (KC)