Mehr als 1.400 Unternehmen haben teilgenommen, über 700 Energieberatungen fanden statt. Das Ergebnis: 6,6 Millionen Kilo weniger CO2 - die Bilanz des Projekts "Mittelstand für Energieeffizienz" kann sich sehen lassen.

Lobende Worte für das Engagement des Mittelstandsverbundes und seiner Mitglieder fand jetzt Bundesumweltministerin Barbara Hendricks bei der Abschlussveranstaltung des Pilotprojektes  "Mittelstand für Energieeffizienz" in Berlin.  "Mittelständische Unternehmen haben im Rahmen des Projektes gezeigt, dass Ökologie und Ökonomie keine Gegensätze sind", sagte die Ministerin.

Der Mittelstandsverbund unterstützt seine Mitglieder seit 2012 mit dem Projekt  beim Energiesparen. Es wurde aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesumweltministerium gefördert. Nach zweimaliger Verlängerung läuft das Beratungsprojekt für den Mittelstand Ende dieses Jahres aus.

Wilfried Hollmann, Präsident des Spitzenverbandes des kooperierenden Mittelstandes, machte in seiner Eröffnungsrede klar, dass zu Beginn des Projekts zunächst Überzeugungsarbeit geleistet werden musste.

Trotz der gestiegenen Energiekosten wären viele Unternehmen durch unprofessionelle Beratung und den Dschungel an Fördermöglichkeiten abgeschreckt worden. "'Mittelstand für Energieeffizienz' hat deutlich gemacht, dass solche Projekte notwendig sind, um den Mittelstand zu unterstützen und so das enorme Energieeinsparpotenzial schließlich auch heben zu können", so Hollmann.

Folgeprojekt im neuen Jahr

Erfreut zeigte sich der Verbandschef deswegen über das in Aussicht gestellte Folgeprojekt "Klimaprofi für den Mittelstand". Auch zukünftig werde seine Organisation den Mitgliedern bei den umwelt- und energiepolitischen Herausforderungen unterstützend zur Seite stehen, betonte Hollmann.

Mit dem neuen Projekt will der Verband gerade diejenigen Unternehmen unterstützen, die bislang von öffentlichen Fördermöglichkeiten ausgeschlossen waren. Der Mittelstandsverbund will für zunächst fünf Pilotbranchen ein Klimaschutzberatungskonzept erarbeiten und interessierte Unternehmen bundesweit beraten.

"Unser langfristiges Beratungsziel ist es, lokale Unternehmen für den Klimaschutz zu sensibilisieren, Optimierungsmöglichkeiten aufzuzeigen und den Verbrauch an Ressourcen sowie die Emission an Treibhausgasen zu reduzieren", sagt Hollmann.
Der Beginn des Projekts "Klimaprofi für den Mittelstand" ist für Februar 2016 geplant.