Der Verkaufsgesamtwert auf dem Kfz-Internetportal mobile.de legte 2010 um 8 Prozent auf 31,6 Milliarden Euro zu. Davon profitieren nach Meinung des Betreibers vor allem die gut 35.000 gewerblichen Händler.

Die Kfz-Verkäufe über das Internetportal mobile.de haben im vergangenen Jahr erstmals ein Handelsvolumen von mehr als 30 Milliarden Euro erreicht: Wie die GfK-Studie "HändlerTracking 2011" im Auftrag von mobile.de ergab, legte der Verkaufsgesamtwert im Vergleich zum Vorjahr um 8 Prozent auf 31,6 Milliarden Euro zu, meldet der Marktplatz für Neu- und Gebrauchtfahrzeuge.

Demnach wird inzwischen statistisch gesehen alle neun Sekunden ein Fahrzeug über das Portal der eBay-Tochter verkauft. "Davon profitieren vor allem die mehr als 35.000 gewerblichen Nutzer", ist Martin Tschopp, Geschäftsführer der mobile.international GmbH, überzeugt.

Die Kfz-Händler, die mobile.de nutzen, verkauften laut GfK-Studie mit 43 Prozent bereits fast jeden zweiten Gebrauchtwagen über den Internet-Fahrzeugmarkt. Das entspreche im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls einer Steigerung von gut 8 Prozent.

Knapp jeder vierte Kunde aus dem Ausland

Knapp zwei Drittel der Käufer sind demnach Privatkunden, ein Drittel gewerbliche Kunden. Derzeit kommen etwa 23 Prozent der Käufer aus dem Ausland.

Tschopp sieht die strategische Ausrichtung seines Unternehmens bestätigt: "Noch vor fünf Jahren lag das Handelsvolumen von mobile.de bei 20 Milliarden Euro. Seitdem arbeiten wir daran, unsere Reichweite und damit den Verkaufserfolg unserer Nutzer zum Beispiel durch den Ausbau der internationalen Marktplätze, die Einführung einer mobilen Suchfunktion oder Marketingkampagnen im TV und auf Onlineportalen weiter auszubauen", erläutert der Marktplatzchef.

Händler offenbar zufrieden

Auch die Händler scheinen zufrieden zu sein: Laut der GfK-Studie sind 80 Prozent der Händler "zufrieden" oder "sehr zufrieden" mit mobile.de. Die Ergebnisse der Marketinginvestitionen des Handels zeigten allerdings, dass noch immer 63 Prozent des Budgets in Offline-Maßnahmen fließen – was den Internetanbieter verständlicherweise veranlasst, für die Effizienz der Online-Maßnahmen zu werben.
 

Über mobile.de

mobile.de wurde 1996 gegründet und ist mit mehr als 63 Millionen Besuchen pro Monat eigenen Angaben zufolge der meistbesuchte Fahrzeugmarkt für den An- und Verkauf von Fahrzeugen in Deutschland (IVW 06/2011). Derzeit stehen demnach mehr als 1,4 Millionen Fahrzeuge zur Auswahl

Zu den Nutzern gehören Privatkunden und mehr als 35.000 registrierte Fahrzeughändler. Der Fahrzeugmarkt bietet seinen Service insgesamt in neun Sprachen an. Das Unternehmen ist ein Tochterunternehmen der eBay International AG.