Der Ulmer Drogerie-Unternehmer Erwin Müller baut seine Beteiligung beim Handelskonzern Douglas aus. Douglas-Chef Kreke ist nicht amüsiert.

"Ich habe mein Aktienpaket auf 5,2 Prozent erhöht", sagte Müller dem "Focus". Sein Ziel sei es, noch im Laufe des Jahres Anteilseigner im zweistelligen Bereich zu werden.

Douglas-Vorstandschef Henning Kreke lehnte laut Magazin einen Einfluss Müllers auf das operative Geschäft ab. Erst im vergangenen November war der 77-Jährige mit drei Prozent beim MDax-Konzern eingestiegen.

Müller erwartet durch seine Investition bei Douglas weiterhin Kostenvorteile, etwa bei Einkauf und Transport. Der Ulmer unterhält europaweit über 600 Drogerie-Filialen und hält an seiner Expansionsstrategie auch im Ausland fest. In den nächsten Wochen erwirbt er dem Bericht zufolge eine Parfümeriekette mit zwölf Filialen in Österreich und plant auch, eine aufgegebene Douglas-Filiale auf Mallorca zu übernehmen.

Zur Douglas-Holding mit Sitz in Hagen gehören neben der gleichnamigen Parfümeriekette auch der Süßwarenhändler Hussel, die Christ-Juweliergeschäfte, die Thalia-Buchhandlungen und die Modehäuser von AppelrathCüpper.