Der Standort München verliert massiv Arbeitsplätze im IT-Bereich. Dafür haben sich die Jobaussichten für IT-Profis im Raum Frankfurt deutlich verbessert. Das zeigt eine aktuelle Jobstudie zur CeBIT 2002.

Der Standort München verliert massiv Arbeitsplätze im IT-Bereich. Dafür haben sich die Jobaussichten für IT-Profis im Raum Frankfurt deutlich verbessert. Das zeigt die aktuelle Jobstudie zur CeBIT 2002 von www.worldwidejobs.de über die Jobchancen bei allen wichtigen CeBIT-Firmen.

In der bayrischen Landeshauptstadt haben CeBIT-Aussteller nur noch 252 IT-Jobs zu bieten. Vergangenes Jahr waren es noch 750 Stellen. Siemens und Infineon gehörten 2001 zu den Münchner Jobmotoren für IT-Cracks aus der ganzen Welt. Heute sind es EADS und T-Systems. Als Deutschlands Insolvenz-Hauptstadt wurde München Ende vergangenen Jahres durch die Studie der European Business School (EBS) identifiziert. Jetzt leidet Stoibers Vorzeige-Metropole unter rückläufigen Jobofferten im Bereich Informationstechnologie.

Dafür lohnt sich der Besuch für IT-Kandidaten jetzt auch bei den großen CeBIT-Unternehmen aus Frankfurt, die aktuell 229 IT-Jobofferten bieten. Damit eroberte sich Frankfurt am Main den zweiten Platz der IT-Jobstudie - vor Hamburg (Platz 3), Berlin (Platz 4) und Stuttgart (Platz 5).

Basis der IT-Jobstudie sind die tagesaktuellen Online-Ausschreibungen von 464 führenden CeBIT-Ausstellern. Extrahiert wurden die Stellenangebote für die 20 wichtigsten IT-Jobs - vom Entwickler über SAP-Berater bis zum Systemarchitekten. (ST)


KONTAKT:

worldwidejobs.de
Großneumarkt 50
20459 Hamburg
Tel. 040-3177010
Fax 040-31770118
Internet: www.wwj.de