Den Betreibern der Social Community MySpace ist erneut ein erfolgreicher Schlag gegen Spammer gelungen. Etwa einen Monat nach dem 234-Mio.-Dollar-Urteil gegen den selbst ernannten Spam-König Sanford Wallace verurteilte ein Schiedsgericht Scott Richter und dessen Unternehmen Media Breakaway wegen Spammings auf der Plattform.

Den Betreibern der Social Community MySpace ist erneut ein erfolgreicher Schlag gegen Spammer gelungen. Etwa einen Monat nach dem 234-Mio.-Dollar-Urteil gegen den selbst ernannten Spam-König Sanford Wallace verurteilte ein Schiedsgericht Scott Richter und dessen Unternehmen Media Breakaway wegen Spammings auf der Plattform. MySpace wurde ein Schadenersatz in Höhe von 4,8 Mio. Dollar und die Deckung der Anwaltskosten von 1,2 Mio. Dollar zugesprochen. Darüber hinaus hat der MySpace-Mobbing-Prozess begonnen, in dem der Angeklagten Lori D. bis zu 20 Jahre Haft drohen. Die mutmaßliche Täterin soll das 13-jährige Mädchen Megan Meier anhand einer MySpace-Seite unter psychischen Druck gesetzt haben, was zu deren Selbstmord geführt haben soll. Lori D. bekannte sich nicht schuldig.