Mit dem neu gegründeten Verein "N@IIN - No Abuse in Internet" gibt es erstmals einen Zusammenschluss der verschiedensten Dienstleister, Initiativen und Internet-Anbieter gegen rechts- und sittenwidrige Inhalte im Internet.

Mit dem neu gegründeten Verein "N@IIN - No Abuse in Internet" gibt es erstmals einen Zusammenschluss der verschiedensten Dienstleister, Initiativen und Internet-Anbieter gegen rechts- und sittenwidrige Inhalte im Internet. In Zusammenarbeit mit dem Bundesjustizministerium, bestehenden Initiativen und Verbänden sowie dem Zentralrat der Juden in Deutschland werden nun umfassende Grundlagen erarbeitet, um den Missbrauch des Internets zu unterbinden.

Unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Helmut Thoma, Vorstandsvorsitzender der Sportgate AG, wurde am letzten Freitag der Verein "N@IIN - No Abuse in Internet" gegründet. N@IIN hat sich zum Ziel gesetzt, auf freiwilliger Basis Grundlagen zu erarbeiten, um rechts- und sittenwidrige Inhalte aus dem Internet entfernen zu können. "Mit diesem Verein übernimmt die deutsche Internetwirtschaft einen ersten Schritt in Richtung einer hoffentlich bald internationalen Bewegung, die das Internet wieder zu dem machen wird, was es ist, einer ethischen und demokratischen Plattform für alle Bürger der Welt", so Thoma.

Gemeinsam mit dem Bundesjustizministerium wird N@IIN die sachlichen und fachlichen Grundlagen schaffen, um den Missbrauch des Internets zurückzudrängen. N@IIN verbindet dabei die bereits existierenden Einzelinitiativen und bildet eine Plattform, auf der die Internet-Industrie ein umfassendes Potential gegen den Missbrauch des Internets und die Unterwanderung bestehender Gesetze ausschöpfen kann.

Der Verein setzt sich zum Ziel, Normen und Grenzen zur missbräuchlichen Internetnutzung zu erarbeiten und geeignete Maßnahmen zur freiwilligen Selbstkontrolle der Internet-Community sowie technische Regulierungsmöglichkeiten zu entwickeln und anzuwenden. Der Verein will eine zentrale Meldestelle für Missbrauch einrichten und nach Überprüfung die gemeldeten Vorgänge an die relevanten Organe weiterleiten. Außerdem will der Verein geeignete Maßnahmen zur Aufklärung der Internet-Community über rechts- und sittenwidrige Vorgänge und Inhalte ergreifen.

Informationen werden zukünftig unter www.naiin.org zu finden sein. (ST)


KONTAKT:

Trimedia Berlin GmbH
Eva Terhorst
Tel. 030-72615245
Fax 030-72615228
E-Mail: terhorst@trimedia-berlin.de