Von Drogerie- zum Textildiscounter. Noch mehr ehemalige Standorte der insolventen Kette Schlecker werden von NKD übernommen. Das Unternehmen macht auch den Mitarbeitern Hoffnung.

Der Textildiscounter NKD greift abermals nach Filialen der insolventen Drogeriemarktkette Schlecker sowie ihrer Tochter IhrPlatz. Die Firmengruppe zieht in insgesamt 65 frühere Läden ein, wie NKD an Dienstag mitteilte.

Bundeskartellamt, Gläubigerausschuss sowie Insolvenzverwalter und Ladenvermieter haben demnach bereits zugestimmt.

Der Textildiscounter hatte bereits im August 30 Filialen der Osnabrücker Kette IhrPlatz sowie 50 Schlecker-XL-Märkte gekauft.

NKD aus dem oberfränkischen Bindlach kündigte an, Bewerbungen früherer Schlecker-Mitarbeiter "besonders wohlwollend" prüfen zu wollen. Konkret übernimmt die Gruppe jeweils 16 Märkte von IhrPlatz, 26 von Schlecker XL und 23 Schlecker-Filialen. Durch die im Januar bekanntgewordene Schlecker-Insolvenz hatten insgesamt 25.000 Beschäftigte ihren Job verloren.