Die Europa-Expansion geht weiter voran: Der Textildiscounter NKD will auf dem kroatischen Markt Fuß fassen. Damit ist der Händler in sechs Ländern präsent.

Der Textildiscounter NKD weitet sein Auslandsgeschäft aus und eröffnet am Donnerstag (21.)  zwei neue Filialen in Kroatien. Bis Ende 2010 soll die Zahl der Filialen dort auf 10 steigen, meldet NKD. Damit sei das Unternehmen aus Bindlach bei Bayreuth bereits in sechs Ländern präsent. Das Filialnetz erstreckt sich über Deutschland, Österreich, die Schweiz, Italien, Slowenien und bald auch Kroatien.

Anfang September wurden mit der Gründung der neuen Tochtergesellschaft NKD Moda d.o.o. in Zagreb die Weichen für die Erschließung des kroatischen Marktes gestellt. Die Hauptstadt ist nicht nur Unternehmenssitz, hier werden am Donnerstag auch die ersten beiden Filialen ihre Türen öffnen.

Innerhalb weniger Wochen sollen weitere Geschäfte in Zadar, Osijek, Vinkovci, Karlovac, Cakovec und Nasice folgen. Das Warenangebot umfasst aktuelle Mode für die ganze Familie, Heimtextilien und Sportswear. Beliefert werden die neuen Geschäfte vom Zentrallager in Bindlach.

Expansion in Europa

Viele Jahre war NKD ausschließlich in Deutschland und Österreich aktiv. Seit 2006 habe sich das weitere Auslandsgeschäft jedoch rasant entwickelt: Allein 2010 sollen insgesamt 55 neue NKD-Filialen außerhalb von Deutschland und Österreich eröffnet werden. 6 davon in Italien, 4 in der Schweiz, 10 in Kroatien und 35 in Slowenien, wo NKD im Sommer zahlreiche Filialen durch eine Fusion übernommen hatte.

Auch in den kommenden Jahren soll die Expansion im Ausland nach Unternehmensangaben fortgesetzt werden. "Unser Ziel ist es, langfristig flächendeckend in Slowenien und Kroatien vertreten zu sein", werden die Geschäftsführer Helmut Müller und Helmut Wirsieg in einer Pressemitteilung zitiert. "Analysen haben gezeigt, dass hier großes Potenzial besteht."

Auch in Deutschland und Österreich sei NKD weiter auf Wachstumskurs. So hatte das Traditionsunternehmen zum Beispiel aktuell 28 Filialen der insolventen Discounterkette Mäc-Geiz übernommen. Die Verhandlungen zu weiteren Standorten laufen, meldet NKD.

Über NKD

Die NKD-Firmengruppe mit Filialen in Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien und der Schweiz hatte im Jahr 2009 einen Umsatz von 515 Millionen Euro. Für das aktuelle Jahr rechnet die Unternehmensführung mit einem Umsatz von rund 560 Millionen Euro. Das Unternehmen hat mehr als 1.400 Filialen und rund 6.500 Mitarbeiter. Seit 2007 betreibt NKD einen Onlineshop.