Der Öko-Trend macht auch bei der Kosmetik nicht Halt: Die Naturkosmetikbranche geht auch in diesem Jahr von einem satten Wachstum aus. Das heißt aber auch, dass nicht mehr nur das klassische Stammpublikum bedient werden muss.

Die Nachfrage nach möglichst naturbelassenen Produkten steigt stetig. Die Prognose fürs laufende Jahr lautet 10 Prozent Wachstum, berichtete Wolfgang Adlwarth von der Nürnberger GfK auf dem Branchenkongress in Berlin.

Das bringt aber auch eine größere Zielgruppe mit sich: Über Jahre seien die sogenannten Puristen die Kernzielgruppe für Naturkosmetik gewesen, nun bestimme der sogenannte "verantwortungsvolle Inszenierer" zunehmend das Käuferbild. Diese Zielgruppe unterwerfe sich keinen Regeln: Widersprüchliches werde gelebt, Makel in Szene gesetzt. Eine Herausforderung sei das für die Branche, da das Kommunikations -und Einkaufsverhalten ein neues Herangehen erfordere.

Mehr als 240 Teilnehmer aus der ganzen Welt, darunter zahlreiche internationale Entscheidungsträger aus Industrie, Handel, Wissenschaft und Verbänden, nahmen an dem Kongress teil, meldete der Veranstalter Naturkosmetik Verlag E. Dambacher.