Für Händler, die über eBay verkaufen, ändert sich mal wieder was. Beispielsweise müssen sie künftig mehr Produktdetails angeben und dürfen nicht mehrere identische Angebote gleichzeitig einstellen. Damit verfolgt die Plattform ein neues Ziel.

Der Onlinemarktplatz eBay wird weiter umgebaut, mit dem Ziel, möglichst attraktive "Einkaufswelten" zu schaffen. Die Internetplattform will es Käufern ermöglichen, Angebote zielgerichteter zu suchen und schneller zu finden. Damit ändert sich aber auch für gewerbliche Händler in diesem Jahr wieder einiges.

Ab Mai müssen Verkäufer ihre Angebote in der Kategorie "Kleidung & Accessoires" neben dem Preis und Artikelzustand mit Artikelmerkmalen wie Marke, Stil und Größe versehen. Die genauere Zuordnung soll Käufern helfen, die gesuchten Artikel schneller zu finden. Das "kann Verkäufern zu mehr Umsatz verhelfen", argumentiert eBay in einer Pressemitteilung.

eBay-Produktbeschreibung bei Elektronikartikeln

In der Produktkategorie Elektronik müssen Angebote in den Kategorien GPS-Systeme und MP3-Player schon seit 2010 mit einer passenden Produktbeschreibung aus dem eBay-Katalog verknüpft werden. Diese Regelung wird ab Mitte Mai auf weitere Elektronik-Kategorien, wie beispielsweise Mobiltelefone, Digitalkameras und Videospiele ausgeweitet.

Dadurch, dass zuerst Produkte in den eBay-Suchergebnissen erscheinen, könnten die verschiedenen Angebote dahinter gebündelt werden, heißt es. Das Einkaufen soll somit einfacher und bequemer werden, weil Käufer auf einen Blick die Anzahl der Angebote, den jeweiligen Preis und einen möglichen Preisnachlass sehen.

Ab Mitte März 2011 müssen Händler auch in den Kategorien "Bücher", "Comics", "Filme & DVDs", "Musik", "PC- und Videospiele" und "Spiele" neue Angaben für den Artikelzustand zu Verfügung stellen, beispielsweise "neu", "neuwertig" und "sehr gut".

Autoteile zu Fahrzeugtypen

Ab Juni können Verkäufer in den meisten Kategorien von "Auto- & Motorrad-Teile" ihre Artikel automatisch oder manuell verschiedenen Fahrzeugtypen zuordnen. Käufer sollen so schneller die zu ihrem Fahrzeug passenden Teile finden und sich in ihrer Kaufentscheidung sicherer fühlen. "Verkäufer sparen Zeit und Geld, denn sie müssen so nicht mehr für jeden Fahrzeugtyp ein eigenes Angebot erstellen", argumentiert eBay.

Auf Wunsch vieler eBay-Mitglieder können Verkäufer nun in fast allen Kategorien mehrere Varianten eines Artikels aus nur einem Angebot verkaufen. Käufer sehen alle Varianten, etwa Farben und Größen, in einem Angebot. "Verkäufern wird damit die Verwaltung der Artikel erleichtert und es fällt für sie nur eine einmalige Angebotsgebühr an", wirbt das Unternehmen um die Gunst der professionellen Verkäufer. "Auch Zusatzoptionen und Bildergebühren werden deutlich günstiger."

Keine identischen Angebote gleichzeitig

Im Gegenzug dürfen Verkäufer aber ab Mitte Mai nicht mehr gleichzeitig mehrere Angebote mit identischen Artikel einstellen. "Falls Sie identische Angebote haben, beenden Sie diese und stellen Sie das am besten laufende Angebot als Mehrfachangebot oder Angebot mit mehreren Varianten ein, bevor diese automatisch beendet werden", rät der Marktplatzbetreiber.

Ab Mitte Mai 2011 stehen den Verkäufern in der Applikation "Angebotsanalyse" weitere Funktionen zur Verfügung. Damit könnten Verkäufer "Impressions", Klicks und verkaufte Artikel noch detaillierter analysieren lassen – das sei ideal für Festpreisangebote mit mehreren Artikeln oder Varianten.

Verkäufer sollen demnach zwischen einer Echtzeitanalyse der laufenden Angebote und einer 30-Tage-Analyse wählen und mit den Top-5-Angeboten vergleichen können.