Der E-Commerce lebt von erfindungsreichen Gestaltern. Am Dienstagabend wurden drei dieser Kreativen mit dem e-star ausgezeichnet.

Was zeichnet die Unternehmen Breuninger, Bloomy Days sowie den Hamburger Tüftler Tarek Müller aus? Allesamt haben sie kluge Konzepte für den E-Commere entwickelt. Und dafür gab es jeweils die Auszeichnung "e-star", vergeben vom Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh), sowie dem Deutschen Fachverlag mit dessen Tochter Conference Group.

Müller hat dabei am Dienstagabend Berliner Flughafen Tempelhof den Preis in der Kategory "Personality" erhalten. Die Unternehmen des Hamburgers bieten nicht nur Dienstleistungen für den E-Commerce, sondern er hat auch mit diversen Webshops selbst als erfolgreicher Händler gewirkt und weiß daher, wie die Branche in allen Facetten funktioniert. Aktuell ist er zudem als Geschäftsführer im Projekt Collins, einem innovativen Startup unter dem Dach der Otto Group, tätig.

"Die unternehmerische Vita von Tarek Müller hat die Jury außerordentlich beeindruckt. Er ist nicht nur Unternehmer, Gründer und Gesellschafter, sondern auch Business Angel, Mentor und Finanzier - und das mit 26 Jahren und aus eigenem Wachstum", wie die Jury befand.

Breuninger mit eigenen Youtube-Kanal

Der Stuttgarter Textil- und Modehändler Breuninger bekam den e-star in der Kategorie "Cross Channel". Storytelling und emotionale Store-Bilderwelten unterbrechen in den Läden des Traditionshaus nicht den digitalen Verkaufsprozess. Video wird im eigenen Youtube-Kanal zur Inspiration genauso eingesetzt wie zur Beratung und erreicht hohe sechsstellige Zuschauerzahlen. Ein eigenes Modemagazin steht den Kunden offline und online zur Seite.

Dabei kommen die Multichannel-Verknüpfungen nicht zu kurz, beginnend mit der Steuerung von Filialen und Versand aus der selben Warenwirtschaft. Retouren oder Abholung in den Filialen sind normal und kein umstrittenes "Click & Collect"-Projekt. Die Nachfrage gibt Breuninger recht - und untermauert das Ziel, mindestens 20 Prozent des Umsatzes profitabel im Netz zu erzielen.

Die Jury befand: "Breuninger zeigt eindrucksvoll, dass ein aus dem stationären Handel kommendes Unternehmen in einem stark von Venture Capital getriebenen Marktsegment mit dominanten Playern aus dem Online- und Versandhandel erfolgreich ein Multichannel-Angebot entwickeln kann."

Schöne Blumen via Internet

Und schließlich gibt es auch den Preis "bevh Young Business", den sich in diesem Jahr Franziska von Hardenberg für ihr Unternehmen Bloomy Days holte. Das 2012 gegründete Start-up basiert auf dem Konzept eines Blumen-Abos: Zum Festpreis bekommt man wöchentlich , im Zwei-Wochen-Takt oder einmal im Monat frische und persönlich ausgewählte Blumen ins Büro oder nach Hause geliefert.

Zudem ist insbesondere bei gewerblichen Abnehmern das Abomodell ein Bequemlichkeitsfaktor. Der frische Blumenstrauß in der Anwaltskanzlei, in der Vorstandsetage oder auch am Empfangstresen eines Wirtschaftsverbandes zählt zu den typischen C-Gütern, deren immer wiederkehrende Beschaffung durch die Arbeitszeit fast mehr kostet als der Artikel selbst. Das Blumenabonnement vom Bloomy Days stellt hier eine kostengünstige Problemlösung dar.

Porträts über die drei Preisträger lesen Sie in der Oktober-Ausgabe von Der Handel. Kostenfreies Probeexemplar können Sie hier bestellen.