Feuer ist wohl eine der größten Gefahren für IT-Systeme. Herkömmliche Löschsysteme reichen meist nicht aus, um Daten, die nicht an einem anderen Ort gesichert sind, vor der Vernichtung zu bewahren. Das Brandschutzunternehmen Minimax hat nun eine spezielle Kompaktlöschanlage für Räume mit IT-Equipment entwickelt, die das heikle Material nicht beschädigen soll.

Feuer ist wohl eine der größten Gefahren für IT-Systeme. Herkömmliche Löschsysteme reichen meist nicht aus, um Daten, die nicht an einem anderen Ort gesichert sind, vor der Vernichtung zu bewahren. Das Brandschutzunternehmen Minimax hat nun eine spezielle Kompaktlöschanlage für Räume mit IT-Equipment entwickelt, die das heikle Material nicht beschädigen soll.

Die Anlage MX 1230 setzt das Löschmittel Novec 1230 frei, das die Wärmeenergie direkt in der Flamme bindet und die Verbrennung damit sofort unterbricht. Laut Hersteller soll dieses Löschmittel, das speziell für Serverräume entwickelt wurde, keine Rückstände an den Geräten hinterlassen und die elektronischen Bauteile nicht schädigen. Die Brandschutzanlage zum "Preis eines gebrauchten Kleinwagens", so Minimax, ist für Räume mit Volumina bis zu 150 Kubikmeter ausgelegt und benötigt eine Stellfläche von 60 mal 80 Zentimeter. Im Falle eines Brandes senden Detektoren, die an den Wänden und der Decke angebracht werden, ein Signal an die Löschzentrale, die Alarm auslöst und Novec freisetzt. Laut Minimax wird der Raum binnen zehn Sekunden geflutet, so soll der Brand bereits im Entstehen gelöscht werden. (KC)