Den Umsatz will Rocket Internet weiter schnell steigern - aber die Profitabilität soll bei den Samwers künftig auch eine wichtigere Rolle spielen.

Der Start-up-Entwickler Rocket Internet will bei weiterhin hohem Wachstumstempo stärker auf die Profitabilität achten. "Wir haben das Ziel, dass im vierten Quartal 2017 mindestens drei unsere größeren Unternehmen break-even sind", also die Gewinnschwelle überschreiten, sagte Vorstandschef Oliver Samwer auf der Hauptversammlung in Berlin.

Zu möglichen Börsengängen von Firmen, an denen Rocket beteiligt ist, wollte Samwer keine konkreten Aussagen machen.

Rocket Internet baut junge Unternehmen auf, die eine innovative Idee und Internet-Bezug haben, vor allem im Handel und bei Dienstleistungen wie der Essenzustellung. Bekanntestes Beispiel ist der Online-Modehändler Zalando. Teilweise beteiligt sich Rocket an den Neugründungen, teilweise kümmert sich die Gesellschaft um eine Fremdfinanzierung. Samwer äußerte die Erwartung, dass Rocket Internet "auch in den nächsten Jahren" mit Umsatzsteigerungen von 25 bis 40 Prozent wachsen werde.

Bereits vor einigen Tagen stellte das Unternehmen die aktuellen Quartalszahlen vor
.