Die Konsumenten haben zwar Interesse an der neuen Herbstmode. Allerdings sind sie beim Kauf noch zögerlich, zeigt eine Studie der TextilWirtschaft.

Für die Verbraucher in Deutschland hat die Herbstsaison ganz offensichtlich noch nicht begonnen. Das legen die Ergebnisse des aktuellen Kundenmonitors der Fachzeitschrift TextilWirtschaft (TW) "Aussagen zur neuen Herbstmode" nahe. Lediglich 3,1 Prozent der Konsumenten haben demnach in dieser Saison bereits Kleidung aus den neuen Herbstkollektionen gekauft.

Kaum überraschend dabei: Mit einem Anteil von 4,6 Prozent sind Frauen deutlich modeaffiner als die Männer. Von diesen haben lediglich 1,6 Prozent schon neue Mode gekauft. Ein weiteres Ergebnis ist, dass sich vor allem junge Frauen schon neu eingekleidet haben. 8,9 Prozent der Frauen unter 29 Jahren haben schon eingekauft, bei den 50-Jährigen und älter sind es 3,3 Prozent.

Nur angucken, nicht kaufen

Generell haben die Konsumenten durchaus Interesse an der neuen Ware. Immerhin knapp ein Viertel aller Männer und Frauen haben sich die neue Mode schon angesehen. Die Verbraucher informieren sich dabei zu gleichen Anteilen im stationären Handel und in Onlineshops. Dass so wenig gekauft wurde, liegt vor allem am sommerlichen Wetter. 60 Prozent der Befragten sagen, dass es für den Kauf von Herbstmode erst mal kälter werden müsse.

Für den TW-Kundenmonitor „Aussagen zur neuen Herbstmode“ befragte die GfK Fashion&Lifestyle im Auftrag der Fachzeitschrift TextilWirtschaft knapp 9.900 Männer und Frauen.