Social-Networking-Plattformen werden immer häufiger zum Datenklau und Identitäts-Schwindel missbraucht. Wie eine aktuelle britische Untersuchung der Organisation Get Safe Online zeigt, setzt sich rund ein Viertel der Nutzer von MySpace, Facebook & Co weitgehend ungeschützt den kriminellen Machenschaften von Hackern und Betrügern aus.

Social-Networking-Plattformen werden immer häufiger zum Datenklau und Identitäts-Schwindel missbraucht. Wie eine aktuelle britische Untersuchung der Organisation Get Safe Online zeigt, setzt sich rund ein Viertel der Nutzer von MySpace, Facebook & Co weitgehend ungeschützt den kriminellen Machenschaften von Hackern und Betrügern aus. Laut Studie surfen rund acht Mio. Briten über ungeschützte WLan-Netzwerke im Internet. Insbesondere Internetnutzer der älteren Generation zeigen sich außerdem äußerst nachlässig in der Wahl von Passwörtern. Mehr als die Hälfte der über 65-Jährigen nutzt nur ein Passwort für jede Webseite und jeden Onlinedienst, der besucht wird. Get Safe Online warnt daher eindringlich davor, persönliche Daten im Netz preiszugeben und fordert die Nutzer dazu auf, ihre Passwörter häufiger zu wechseln.