„Lluna“ - die neue „Kommunikationsschicht“ der Uni Ulm sorgt für Wirbel bei eBay & Co. Online-Absprachen über Preise und Bietverhalten bei Internet-Auktionen sind möglicherweise illegal. Darauf weist die Cyland AG (Montabaur) hin, die die neue Online-Kommunikationssoftware LLuna kostenlos im Internet verbreite.

"Lluna - die neue Kommunikationsschicht" der Uni Ulm sorgt für Wirbel bei eBay & Co.

Online-Absprachen über Preise und Bietverhalten bei Internet-Auktionen sind möglicherweise illegal. Darauf weist die Cyland AG (Montabaur) hin, die die neue Online-Kommunikationssoftware LLuna kostenlos im Internet verbreitet. (Download unter www.cyland.de). Über das LLuna-Programm können sich Surfer in einer neuen Kommunikationsebene oberhalb der Webseiten per Chat unterhalten, ohne dass dies für die Betreiber der Websites ersichtlich wird. Dadurch können sich Bieter bei Online-Auktionen auf eBay, Ricardo, Atrada usw. untereinander absprechen, ohne dass der Betreiber der Auktionsplattform oder der Verkäufer der Waren davon erfährt. Zur Absprache rufen die Beteiligten einfach dieselbe Auktion auf und "sehen" sich gegenseitig, sofern sie die LLuna-Software auf dem eigenen PC installiert haben.

Ein solches Verhalten verstößt jedoch in der Regel gegen die Geschäftsbedingungen der Auktions-Plattformbetreiber, zu deren Einhaltung sich alle Teilnehmer, die kaufen und verkaufen, verpflichtet haben, betont Eberhard Dollinger, Vorstand der Cyland AG. Über die LLuna-„Kommunikationsschicht“ manipulierte Auktionen sind im allgemeinen nichtig und können beim Verkäufer Regressansprüche auslösen, warnt Dollinger. Verkäufern, die den Verdacht von Absprachen oberhalb ihrer Auktion haben, rät der Cyland-Chef zur eigenen Überwachung per LLuna-Programm. Allerdings ist das Chatten im Cy(ber)land, das Wissenschaftler der Universität Ulm entdeckt haben, rund um die Uhr möglich und ist nach Abschluss von einem Außenstehenden nicht mehr nachvollziehbar. Dabei kann es sich um konkrete Absprachen über eine Auktion, aber auch um den bloßen Austausch von Email-Adressen und Telefonnummern zwecks Kontaktaufnahme handeln.

Eine ähnliche rechtliche Problematik wie bei Internet-Auktionen sieht Cyland beim Power-Shopping aufkommen. Auch hierbei können sich potenzielle Käufer mittels LLuna auf der Website mit dem Warenangebot gegenseitig "sehen" und online verständigen, ohne dass der Powershop-Betreiber davon Kenntnis erhält. Wer sich nach Absprache im Cy(ber)land an dem Gemeinschaftskauf beteiligt, haftet möglicherweise für Nachteile, die dadurch dem Verkäufer, dem Plattformbetreiber und anderen Mitkäufern entstehen, warnt Eberhard Dollinger. Mit LLuna können sich Menschen, die die gleiche Website besuchen, gegenseitig sehen und chatten. Dadurch wird es möglich, online Gleichgesinnte zu finden, indem man beispielsweise Websites zu seinem Hobby aufsucht und dort auf andere LLuna-Nutzer mit dem gleichen Interesse stößt. Jeder LLuna-Fan kann selbst bestimmen, wie viele Informationen er über sich preisgeben will - Geschlecht, Augenfarbe, persönliche Neigungen, kommerzielle Interessen.


FIRMENPROFIL:

Wissenschaftler der Universität Ulm haben eine neue Kommunikationsschicht im Internet erfunden, die sie Cy(ber)land nennen. Im Cyland sehen sich die Menschen online gegenseitig als Name, mit Foto oder sogar im Video. Ohne Umweg über einen Chat-Room kann man miteinander reden. Um sich zu treffen, genügt es, ein- und dieselbe Webseite zu besuchen, schon sehen sich die "Cylands" untereinander. Die zur weltweiten Vermarktung der revolutionieren Entwicklung gegründete Cyland AG (Montabaur) bietet zwei Produkte an: LLuna zur freien Nutzung der neuen Kommunikationsebene durch jedermann (kostenlos herunterladbar unter www.cyland.de) und Tterra für die Betreiber von Internet-Shops, die ihre Kunden beim Besuch der Website direkt ansprechen wollen, um dadurch den Umsatz und den Kundenservice zu erhöhen.


KONTAKT:

Cyland AG
Eberhard Dollinger
Gerichtsstraße 2
56410 Montabaur
Tel. 02602-15910
E-Mail: ed@cyland.com
Internet: www.cyland.de