Internet-Banking ist im Begriff, die Bank-Filiale als am häufigsten eingesetzten Vertriebskanal zu überholen. Keine der insgesamt 32 befragten Banken in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz verzichtet mehr auf das Internet.

Internet-Banking ist im Begriff, die Bank-Filiale als am häufigsten eingesetzten Vertriebskanal zu überholen. Keine der insgesamt 32 befragten Banken in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz verzichtet mehr auf das Internet. Dies geht aus einer aktuellen Studie hervor, die das Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung The Information Management Group (IMG) durchgeführt hat.

Ganz wird das Internet die Filiale jedoch nicht ersetzen: 64% der befragten Banken sehen die Filiale weiterhin als wichtigsten Vertriebskanal. Als Geschäftsmodell der Zukunft wird die Kombination aus Filiale und elektronischen Medien bestätigt.

Nach wie vor könne das Internet im Management der Kundenbeziehung den persönlichen Kontakt nicht ersetzen. Zudem sei für die meist komplexen Bankprodukte in den Bereichen Anlage und Finanzierung eine persönliche Beratung erforderlich. Nur 18% sehen die größte Bedeutung allein in elektronischen Kanälen. Daneben verfolgen fast sämtliche Banken die Strategie, Standardtransaktionen von der Filiale auf kostengünstigere Alternativen zu verlagern. Das jüngste Angebot, Mobile-Banking, wird immerhin bereits von knapp einem Drittel der Banken angeboten. Zudem planen weit mehr als die Hälfte, diesen Dienst in Kürze einzuführen. Wirklich durchsetzen wird sich das Mobile-Banking wohl erst mit der weiteren Verbreitung von Mobiltelefonen. Im GPRS-Stadard.

Nachdem in den vergangenen Jahren eine Vielzahl neuer Vertriebskanäle entstanden sind, stellt sich nun die Frage nach dem bestmöglichen Einsatz. Außerdem unterliegen die Banken einem wachsenden Konkurrenzdruck durch branchenfremde Anbieter von Finanzprodukten und durch neue, spezialisierte Banken. Ein systematischer, koordinierter Einsatz der Vertriebskanäle und ein effektives Management der Kundenbeziehungen ist daher für die meisten Banken ein aktuelles Thema mit höchster Priorität. (DS)

Eine Kurzfassung der Studie kann kostenlos angefordert werden bei:

Beatrice Stoyanov
IMG Deutschland
Hamburger Allee 2-4
61234 Frankfurt/Main
Tel.: 069-50504400
Fax: 069-50504444
E-Mail: beatrice.stoyanov@img.com