Online-Gamer verbringen mehr und mehr Zeit in virtuellen Welten. Sowohl die junge Generation als auch ältere PC-Spieler bleiben immer länger im Internet hängen und widmen sich ihrem Parallelleben in Second Life, World of Warcraft & Co.

Online-Gamer verbringen mehr und mehr Zeit in virtuellen Welten. Sowohl die junge Generation als auch ältere PC-Spieler bleiben immer länger im Internet hängen und widmen sich ihrem Parallelleben in Second Life, World of Warcraft & Co. Laut einer aktuellen Studie der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am Main spielt jeder dritte Online-Gamer täglich über 180 Minuten im Netz, berichtet die Welt. Die Befragung von 600 Internet-Spielern im Alter von 13 bis 35 Jahren ergab zudem, dass sich die Mehrheit um ihr Image in der Öffentlichkeit sorgt. Denn immer häufiger werden Vorwürfe laut, dass die Nutzer von Online-Games in den virtuellen Welten hängen bleiben und den Bezug zur Realität verlieren. (KC)