Der schwedische Online-Händler von hochwertiger Herrenbekleidung ist zahlungsunfähig. Vor mehr als einer Woche wurde in Stockholm, der Hauptzentrale des Unternehmens, ein Rekonstruktionsverfahren beantragt.

Der schwedische Online-Händler von hochwertiger Herrenbekleidung ist zahlungsunfähig. Vor mehr als einer Woche wurde in Stockholm, der Hauptzentrale des Unternehmens, ein Rekonstruktionsverfahren beantragt.

Ein solches Rekonstruktionsverfahren, welches nur in Schweden und den USA möglich und nach deutschem Recht mit einem Insolvenzverfahren vergleichbar ist, lässt dem Unternehmen offiziell neun Monate Zeit, um neue Investoren zu gewinnen. Das schwedische Management wolle, so Deutschland-Geschäftsführer Matthias Hopmann, die Verhandlungen um neues Kapital jedoch innerhalb der nächsten vier Wochen abschließen.

Alle sieben europäischen Tochtergesellschaften von Dressmart in Finnland, Norwegen, Dänemark, Großbritannien, Niederlanden, Frankreich und Deutschland) wurden bereits geschlossen. Die schwedische Internetfiliale sei derzeit noch geöffnet. Auch für Hopmann kamen der Schritt in das Insolvenzverfahren und die Schließung des europäischen Vertriebs überraschend. Nach seiner Aussage hätte ein ursprünglich für Herbst dieses Jahres geplanter Börsengang die Liquiditätsprobleme lösen sollen. Allerdings habe sich der Markt für Wagniskapital gedreht, so dass der Gang an den Kapitalmarkt wenig erfolgversprechend erschien. "Die Investoren sind nicht mehr gewillt, Brückenfunktion auszuüben", erklärt Hopmann.

Nach eigenen Angaben erzielte Dressmart im vergangenen Jahr einen Gesamtumsatz von rund zehn Mio. DM. Für das laufende Geschäftsjahr war ein Umsatz von 60 Mio. DM geplant. Zuletzt hat der Online-Händler insgesamt über 80 Mitarbeiter beschäftigt, davon rund 50 in der Zentrale in Stockholm und weitere fünf Mitarbeiter in Deutschland. Geplant war das Einrichten von stationären Shops an einigen Flughäfen und die Erweiterung des Online-Angebots. In Deutschland war Dressmart erst im Februar mit einer eigenen Tochtergesellschaft gestartet. Zum Angebot zählten internationalen Marken wie Cerrutti 1881, Calvin Klein und Mulberry.


FIRMENPROFIL:

Dressmart.com wurde 1999 von Mathias P. Plank und Markus Larsson als pan-europäsiches E-Commerce-Netzwerk für hochwertige Herrenbekleidung in Schweden gegründet. Seit April 1999 ist Dressmart unter www.dressmart.com online erreichbar. Angeboten wurden ausschließlich hochwertige Markenwaren von internationalen Herrenmode-Herstellern (Cerrutti 1881, Calvin Klein, Mulberry) sowie bekannte Parfums. Im Februar 2000 ist die Marke Dressmar.Sport ergänzt worden. Im 1. Quartal 2000 ging man in Deutschland und Frankreich online. Zum Angebot zählten internationalen Marken wie Cerrutti 1881, Calvin Klein und Mulberry. (AH)


KONTAKT:

Internet: www.dressmart.com