Die Mehrheit der Kunden wäre zu einem Verzicht auf die Sicherheit ihrer Daten bereit, um im Gegenzug personalisierten Service zu bekommen.

Die Unternehmensberatung Mummert & Partner ermittelte in einer Internet-Trendumfrage, dass vier von fünf Verbrauchern bequemes Surfen und Kaufen höher einschätzen als die Sorge um die Sicherheit sensibler Daten.

Das Wissen der Anbieter um die Surfgewohnheiten, Vorlieben und Interessen der Kunden sind bares Geld wert. Je mehr Daten gesammelt werden, desto genauer können Anbieter ihre Websites automatisch den Präferenzen des Nutzers personalisiert und kundenbezogen anpassen. 70 Unternehmen haben sich bereits zusammengeschlossen, um einen CPExchange-Standard (Customer Profile Exchange) zum Sammeln, Speichern und Tauschen von Kundendaten zu entwickeln. Zu den Unternehmen gehören beispielsweise Oracle, Siebel Systems, Vignette oder NetGenesis.

Der CPExchange soll künftig den Austausch von Kundenprofilen und die Verknüpfung mit Daten aus Direktmarketing-Aktivitäten ermöglichen. Dieser Entwicklung gegenüber steht das World-Wide-Web-Consortium (W3C), das mit dem P3P-Standard den Datenschutz noch verstärken will. Dieser Standard macht die Datenschutzeinstellungen des Anbieters für den Verbraucher maschinell lesbar und somit transparenter. Ohne die breite Unterstützung der Browser-Hersteller, bleibt diese Form des Verbraucherschutzes allerdings beinahe wirkungslos. Bisher erscheint bei einer unzureichenden Datenschutzeinstellung auf dem Bildschirm des Users eine Warnmeldung, die ihn lediglich zum Verlassen der Seite animieren kann. Andernfalls muss er sich die Website zu den Bedingungen des Anbieters ansehen.

Obwohl der P3P-Standard gewisse Sicherheiten im Umgang mit sensiblen Daten bietet, da der User nur solche Informationen preisgibt, die er selbst bestimmen kann, legt er auch hierbei seine Gewohnheiten und Interessen offen. Der Unterschied zu anderen Standards liegt hierbei allerdings darin, dass der Kunde weiss, wie viel er von sich offenbart. Microsoft plant darüber hinaus, in seiner im Oktober erscheinenden neuen Browserversion P3P zu implementieren. Da rund 70% der Internetnutzer mit dem Internet Explorer arbeiten, rückt der automatisierte Austausch von Kundendaten in allen Fällen immer näher.(JR)


FIRMENPROFIL:

Mummert & Partner ist eine europäische Unternehmensberatung für Dienstleistungsunternehmen. Zu den Kunden zählen vor allem Kreditinstitute, Versicherungen, öffentliche Dienstleister, die Energiewirtschaft und das Gesundheitswesen. Bei speziellen Aufgabenstellungen werden auch Telekommunikations- und Logistikunternehmen beraten. Mummert beschäftigt 1.350 Mitarbeiter.


KONTAKT:

Mummert & Partner Unternehmensberatung AG
Jörg Forthmann
Hans-Henny-Jahnn-Weg 29
22085 Hamburg
Tel. 040-227037787
Fax 040-227037961
E-Mail: Joerg.Forthmann@mummert.de
Internet: www.mummert.de