E&E-Studie belegt: Jobbörsen und Internetpräsenz sind heute Standard in der Personalbeschaffung

E&E-Studie belegt: Jobbörsen und Internetpräsenz sind heute Standard in der Personalbeschaffung.

Die E&E information consultants AG (Berlin) befragte Personalverantwortliche, ob und wie sie Online-Medien bei der Personalbeschaffung einsetzen und welche Erfahrungen sie gemacht haben. Ergebnis der E&E-Studie: Jobbörsen und die eigene Website sind heute feste Größen in der Personalrekrutierung. Dabei sehen Unternehmen den eigenen Internetauftritt vor allem als Marketinginstrument. Jobbörsen werden überwiegend zum Schalten von Stellenangeboten genutzt. Frappierend sind dabei die Preisunterschiede der Anbieter so genannter Jobportale.

Der erste Teil der Studie analysiert, welche Erfahrungen 30 Personalmanager großer Unternehmen mit dem Medium Internet bisher gemacht haben und wie sie es zukünftig einsetzen wollen.

Die Studie ergab, dass Personalentscheider bereits heute das Internet verstärkt zur Personalbeschaffung nutzen und ihre Aktivitäten aufgrund der guten Erfahrungen ausbauen werden. Nahezu alle Befragten schalten regelmäßig bei einer oder mehreren Jobbörsen Stellenangebote, oftmals parallel zur Printanzeige. Die Mehrzahl der befragten Unternehmen hat einen Rahmenvertrag mit einer Jobbörse abgeschlossen, vermisst jedoch qualifizierte Überwachungsmaßnahmen. Nach Meinung der interviewten Personalverantwortlichen ist es wichtig auszuwerten, welche Bewerbung von welcher Online-Jobbörse kommt und ob sich die Anzahl der Visits und Page Impressions durch die Kooperation zwischen Unternehmen und Jobportal positiv verändert hat. Auch bei den Kosten sehen viele Personalentscheider Handlungsbedarf, denn obwohl die großen Jobportale bei der Kosten-Nutzen-Relation sehr gut abschneiden, gibt es frappierende Preisunterschiede. So kann es passieren, dass verschiedene Unternehmen bei ein und der selben Jobbörse für das Schalten einer Anzeige zwischen 50 und 1.500 Mark bezahlen.

Während der erste Teil der Studie auf die Erfahrungswerte von Personalverantwortlichen fokussierte, konzentriert sich der zweite Teil der Untersuchung, die Ende Mai abgeschlossen sein wird, auf die Erfahrungen aus Bewerbersicht. Befragt werden etwa 1.000 Personen, die in den letzten sechs Monaten ihren Arbeitgeber gewechselt haben, über ihre Erfahrungen im Umgang mit Jobbörsen. Für den abschließenden dritten Teil ist eine Benchmark-Analyse geplant. Dabei werden Effizienz und Effektivität interner und externer Prozesse in der Personalrekrutierung bestimmt und verglichen. Die Studie kann bei der E&E information consultants AG bezogen werden. (PJ)


FIRMENPROFIL:

Die E&E information consultants AG wurde 1998 mit Hauptsitz in Berlin gegründet und hatte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 4,6 Mio. DM. Das Unternehmen richtet sich an Großunternehmen und unterstützt bei der Konzeption und Implementierung zukunftsweisender Geschäftsmodelle und -prozesse im Bereich Personal- und Organisationsentwicklung. Das expandierende Unternehmen hat zurzeit 52 Mitarbeiter, Vorstandsvorsitzender ist Dr. Hans Jürgen Erbeldinger.


KONTAKT:

E&E information consultants AG
Frau Andrea Klatt
Invalidenstraße 112
10115 Berlin
Tel. 030-2804880
Fax 030-28048828
Internet: www.ee-consultants.de