Mit 56 Prozent haben mehr als die Hälfte deutscher Online-Shopper schon einmal schlechte Erfahrungen beim Interneteinkauf gemacht. Häufigste Gründe für die Unzufriedenheit der Kunden sind dabei zu lange Lieferzeiten, falsche Produkte oder zu frühe Abbuchungen des Kaufpreises.

Mit 56 Prozent haben mehr als die Hälfte deutscher Online-Shopper schon einmal schlechte Erfahrungen beim Interneteinkauf gemacht. Häufigste Gründe für die Unzufriedenheit der Kunden sind dabei zu lange Lieferzeiten, falsche Produkte oder zu frühe Abbuchungen des Kaufpreises. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung des Beratungs- und Forschungsinstituts ibi Research, einem Spin-off der Universität Regensburg. Demnach wirken sich diese Negativerfahrungen auch auf die Akzeptanz des jeweiligen Zahlungsverfahrens aus. Werden etwa nur Zahlungen per Vorkasse angeboten, verlassen 79 Prozent der Kunden den betreffenden Webshop und suchen nach einem anderen Anbieter. Durch die Möglichkeit einer Zahlung per Rechnung, Lastschrift oder Kreditkarte lasse sich die Kaufabbruchquote deutlich reduzieren.