Microsoft hat gemeinsam mit der Universität München eine Webplattform namens IRBI (Internet Risk Behaviour Index) gestartet, die es Nutzern erlaubt, ihr Verhalten gegenüber potenziellen Internetgefahren zu testen.

Microsoft hat gemeinsam mit der Universität München eine Webplattform namens IRBI (Internet Risk Behaviour Index) gestartet, die es Nutzern erlaubt, ihr Verhalten gegenüber potenziellen Internetgefahren zu testen. Auf der Simulationsplattform können Anwender laut Microsoft "typische sicherheitsrelevante Situationen beim Umgang mit einem Online-PC gefahrlos durchspielen". Das System ist dabei als adaptive Lernumgebung konzipiert. IRBI zeigt beispielsweise Bildschirme und Fenster häufig benutzter Anwendungen und Webseiten täuschend ähnlich an und testet so, wie gut ein Internetnutzer gefährliche von ungefährlichen Seiten unterscheiden kann. Für richtige oder falsche Entscheidungen gibt es dann Punkte und unmittelbares Feedback. Auf diese Weise soll der Anwender lernen, sein Sicherheitswissen richtig einzuschätzen.