Die Bruttowerbeinvestionen im Internet haben im Juni in Deutschland erstmals einen Rückgang verzeichnet, wie Nielsen Media Research bekannt gegeben hat. Damit folgen erstmals auch die Online-Werbeausgaben dem negativen Trend der klassischen Medien (Rundfunk, Printmedien, Kino), die sich bereits seit Längerem in Turbulenzen befinden.

Die Bruttowerbeinvestionen im Internet haben im Juni in Deutschland erstmals einen Rückgang verzeichnet, wie Nielsen Media Research bekannt gegeben hat. Damit folgen erstmals auch die Online-Werbeausgaben dem negativen Trend der klassischen Medien (Rundfunk, Printmedien, Kino), die sich bereits seit Längerem in Turbulenzen befinden. Insgesamt steht hinter der Entwicklung der Onlinewerbung im ersten Halbjahr 2009 jedoch ein klares Plus von 63 Mio. Euro bzw. 9,5 Prozent. In der Gesamtheit wurden im Zeitraum Januar bis vergangenen Juni 734 Mio. Euro an Werbegeld im Internet investiert. Auch wenn die ersten fünf Monate des Jahres positiv verliefen, wird das Absacken im Juni (minus sechs Prozent) von Nielsen als Indikator dafür gewertet, dass sich die Wirtschaftskrise auch im Internet niederschlägt.