Die Internet-Werbeindustrie hat offenbar auf den Anspruch der User auf Schutz der Privatsphäre im Web reagiert. So hat ein Konsortium verschiedener US-Verbände von Online-Werbern neue Richtlinien beim Marketing im Netz angekündigt, um ein anonymeres Surfen zu ermöglichen.

Die Internet-Werbeindustrie hat offenbar auf den Anspruch der User auf Schutz der Privatsphäre im Web reagiert. So hat ein Konsortium verschiedener US-Verbände von Online-Werbern neue Richtlinien beim Marketing im Netz angekündigt, um ein anonymeres Surfen zu ermöglichen. Nutzern soll darin mehr Kontrolle und Einblick sowie ein Mitspracherecht bei der Datensammlung eingeräumt werden. Den Plänen zufolge werden Konsumenten beim Besuch von Homepages künftig darüber informiert, welche ihrer persönlichen Daten festgehalten und an welche Unternehmen diese weitergegeben werden. Gleichzeitig hätten sie in Zukunft die Möglichkeit, die Datensammlung und deren Weitergabe per Mausklick zu verhindern.